TweakPC


Test: AMD Bulldozer FX-8150 (2/16)

AMD FX CPUs: Modelle zum Launch

Die Produktpalette der FX-Prozessoren umfasst derzeit insgesamt sieben Modelle, davon drei Achtkerner, ein Sechskerner und drei Vierkerner. Sie alle eint, dass sie in Mainboards mit Sockel AM3+ Platz finden, alle Modelle unterstützen einen Speichertakt von bis zu 1866 MHz und alle Varianten - selbst die Quad-Cores - verfügen über 8 MB L3 Cache. Beim L2 Cache steht pro Kern rechnerisch 1 MB zur Verfügung.

Unterschiede ergeben sich neben der Anzahl der Kerne auch bei den Taktraten, der Thermal Design Power (TDP) und den Taktraten für den Turbo, was alles nicht weiter verwundert.

AMD FX CPUs Line-Up

Ein interessantes Merkmal sind die verschiedenen Taktraten für die Northbridge, denn offensichtlich verfügen Modelle, die mit über 4 GHz Takt zu Werke gehen können, dort über 2,2 GHz Takt und somit im Vergleich 200 MHz mehr. Auch interessant gestaltet sich die Wahl der Turbo-Takte, so weist etwa der FX-8100 eine Differenz von 900 Mhz zwischen Basistakt zum maximalen Turbo-Takt auf. In starkem Kontrast dazu stehen die vierkernigen Modelle mit nur kleinen Turboschritten. Dabei tut sich besonders der FX-4170 hervor, der gar keinen "Zwischenturbo" kennt und bei dem die Turbodifferenz auch nur 100 MHz beträgt, von 4,2 GHz auf 4,3 GHz.

AMD wird jedoch nicht alle sieben Modelle von Beginn an in den Handel bringen, sondern nur vier. Dazu zählen mit den FX-8150 und FX-8120 CPUs zwei Octo-Cores, der einzige Hexa-core FX-6100 und last but not least der kleinste geplante Prozessor in Form des FX-4100.

AMD FX CPUs Launch Models

Auch Preise nennt AMD, die beiden achtkernigen Topmodelle FX-8150 respektive FX-8120 werden knapp 200 bzw. etwa 160 Euro kosten. Der FX-6100 wird mit grob 130 Euro zu Buche schlagen und mit knapp unter 100 Euro ist der FX-4100 angesetzt.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved