TweakPC


Cooler Master V1200 Platinum im Test - 1200 Watt Ultra-Highend-Netzteil (3/5)

Effizienz in unterschiedlichen Lastsituationen

Kommen wir zur Effizienz des neuen Cooler Master V1200 Platinum.  Im Vergleich zum V1000 sehen wir auch beim V1200 Platinum bei 115 V und 100% Last eine klare Steigerung in der Effizienz der das Netzteil auf den Platinum Level bringt. Im unteren Bereich bei 20% liegt das Netzteil wie schon das V1000 erneut deutlich messbar über den Anforderungen. Bei einem so hoch dimensionierten Netzteil mit 1200 Watt ist das ein äußerst lobenswerter Umstand, denn so ist das Netzteil gerade bei "niedrigen" Laste immer noch hoch effizient.

Bei den in Deutschland üblichen 230V liefert das Cooler Master V1200 in der Spitze bei 50 % Last eine Effizienz von stolzen 93,5 %, das ist noch einmal etwas mehr als beim sehr guten V1000.  Die Effizienzkurve läuft von 20 bis 100 % Last auch bei diesem Netzteil schon fast linear. Sie Startet bei 92.8% bei 20% Last und endet bei 91.9% bei 100% Last.

Bei 10 % Last, also hier 120 Watt, sehen wir immer noch eine Effizienz von 89,2%. Bei 5% Last, also 60 Watt, fällt die Kurve zwar deutlich ab liegt aber immer noch über 80% bei 82,2% Effizienz.

Für ein 1200 Watt Netzteil sind diese Werte hervorragend und das Modell arbeitet damit sogar noch effizienter als die zuletzt von uns getesteten Modelle Cooler Master V1000 oder EVGA SuperNova 1000 P2

Insgesamt erreicht das Cooler Master V1200 damit im Schnitt eine Effizienz von 92.7 %. Bei unserer gewichteten Durchschnittswertung, bei der wir 3x20 %, 2x50 % und 1x100 % einbeziehen, erreicht das Netzteil 92.9 % und damit einen neuen Bestwert.

 

Neben der Angabe der Effizienz stellen wir im folgenden Diagramm die Verbrauchswerte in Watt dar und setzen diese in Relation zu typischen Verbrauchswerten von durch uns gemessene Netzteilen auf den verschiedenen 80 Plus Niveaus. Die Vergleichswerte geben an, wie viel Strom ein Netzteil auf dem genannten 80 Plus Level in etwa verbraucht. Man kann hier also ablesen wie viel Strom man etwa durch ein besseres Netzteil mit besserer Zertifizierung einsparen könnte oder durch ein schlechteres mehr verbraucht.

Standby Verbrauch

Ein wichtiger Faktor bei Netzeilen, die nicht ständig in Betrieb sind, ist die Standby-Spannung. Wir messen die Standby Leitung ohne Belastung nach EuP/ErP, mit 1 Watt, 7,5 Watt und 12,5/15 Watt Last, was zumeist auch die Maximalbelastung von 2,5 oder 3A auf der 5 V SB Leitung darstellt.

Das Cooler Master V1200 liefert ordentliche Werte beim Standby-Verbrauch. Ohne Last genemigt sich das Netzteil nut 0,16 Watt. Bei 1 Watt Last sehen wir 1.34 Watt verbrauch.

 

Überlast

Ein Netzteil wie das V1200 Platinum von Cooler Master ist natürlich nur für Enthusiasten interessant, die mit vielen Grafikkarten arbeiten oder Overclocking mit LN2 betreiben. In diesen Fällen sind auch bei hoch Dimensionierten Netzteilen die Reserven nicht uninteressant

Das Cooler Master V1200 seigt auch bei der Maximalbelastung hervorragende Resulatate. Die Gesamtbelastung, die das Netzteil bei unserem Test an der Chroma lieferte betrug etwa 1500 Watt, also noch einmal 300 Watt mehr als angebeben.

Wärend des Überlast-Tests, testen wir regelmäßig auch die gängigen vorhandenen Schutzschaltungen des Netzteils. Beim Cooler Master V1200 traten dabei keine Probleme auf. Das Netzteil ließ sich jeder Zeit auch nach einer Abschaltung wieder starten.




ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved