TweakPC



Test des Fong Kai FK-320 Towers

/Cooling

Einleitung

Fong Kai

Wenn es um PC-Gehäuse ging, hießen unsere Favoriten immer Chieftec, Addtronics, Lian Li und CoolerMaster. Heute versucht sich eine neue Firma in unsere Liste der High-End Gehäuse zu schieben: Fong Kai.

Das von uns getestete Gehäuse gibt es ab sofort bei Com-Tra.de in zwei Versionen: einmal die hier getestete "Whisper"-Version und die normale Version in der Grundausstattung.


Die guten Seiten des FK-320

Unserer Meinung nach gehört das FK-320 nicht zu den häßlichen Gehäusen. Gefertigt wird es in beige und schwarz, wobei Com-Tra nur die schwarzen Versionen führt.

Die Frontklappe: Hier spalten sich die Gemüter. Einige finden eine Frontklappe aus ästhetischen Gründen gut, andere hassen sie aus praktischen Gründen. Das Gute an der Frontklappe des FK-320 ist, dass sie im aufgeklappten Zustand wie ein Garagentor verschwindet.
Man läuft also nicht wie so oft Gefahr, die Klappe im aufgeklappten Zustand abzubrechen. So kann die Klappe, bei denen die sie nicht mögen, dauerhaft auf bleiben ohne ein Ärgernis zu sein.

Was den Platz für das Mainboard und Erweiterungskarten angeht, ist das Fong Kai sehr geräumig. Das Mainboard lässt sich sehr leicht einbauen, obwohl es keinen ausziehbaren Mainboardschlitten gibt. Auch zwischen CDROM & Co. und dem Netzteil ist ausreichend Platz, so daß es dort nicht zu einem Kabelstau kommt.
Im FK-320 wird das Diskettenlaufwerk direkt unter den 5.25" Laufwerken montiert, so daß es keinen der drei 3.5" Plätze für die Festplatten verbraucht.


 

Das FK-320 lässt sich ohne Hilfe eines Schraubenziehers öffnen. Auch der Festplattenkäfig, der Frontlüfter, das Frontcover, sowie der FanDuct (dazu gleich mehr) lassen sich mit bloßen Händen entfernen.
Wem das zu unsicher ist, kann sowohl die Seitenteile als auch den Festplattenkäfig mit je einer Schraube sichern.


Damit kommen wir zum nächsten Punkt, Sicherheit: Hier ist das FK-320 etwas besonderes.
Auf dem Bild links sieht man den Frontlüfter in ausgezogenem Zustand. Das kleine beige Kästchen mit dem grünen Kabel ist ein "Intruder-Alert". Bei Mainboards die dieses Feature unterstützen, löst ein öffnen des Gehäuses ein Warnsignal des internen Speakers aus.
Damit es aber so weit gar nicht erst kommt, kann man ein unbefugtes Öffnen des linken Gehäuseteils durch ein herkömmliches Schloss (nicht im Lieferumfang) verhindern. Für eine LanParty in unsicherer Umgebung ist man hier also bestens gerüstet.


Wie auf dem Bild rechts (FK-320 ohne Frontcover) zu sehen ist, ist das FK-320 großzügig mit Lüfteroptionen ausgestattet. Der Lufteinlass in der Mitte liegt genau vor dem Festplattenkäfig, so dass hier ohne großen Aufwand ein zusätzlicher Lüfter angebracht werden kann.
Standardmäßig im Lieferumfang befindet sich bereits ein 92mm Lüfter in der Front sowie ein 92mm Lüfter im Fanduct, beide blasend montiert.
Das mitgelieferte 300W Netzteil (laut Fong Kai AMD approved) verfügt nur über einen saugend montierten Lüfter.

Links zu sehen ist der Fanduct. Er befindet sich mit seiner Öffnung bei installiertem Mainboard direkt über der CPU, die er so optimal mit Frischluft versorgen kann. Rechts einmal ohne Fanduct.

Links auf dem Bild sieht man eine der Versteifungen des FK-320. Insgesamt ist das Gehäuse sehr stabil, auch ohne installierte Komponenten wackelt da nichts.

Fast alle Ecken und Kanten sind entgratet, gefalzt, und/oder abgerundet, so dass man sich kaum schneiden kann, egal wie man sich anstellt.

Die Verarbeitung des FK-320 ist sehr gut, wir konnten keinerlei Mängel bei unserem Exemplar feststellen.

Nächste Seite: die negativen Aspekte
 



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.