TweakPC


Test: GeForce 8600 GT/GTS von XFX, Sparkle - DirectX 10 für jederman

/Testberichte/Grafikkarten

Seiten: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |   

Die GeForce 8600 GT/GTS Architektur - G84, der kleine G80

Viel Rechenpower und neue Features

Die neuen GeForce 8600 Karten sind mit dem G84 Chip ausgestattet, der auf dem in der GeForce 8800 Serie vorhanden G80 Chip basiert. Es handel sich dabei um eine kleinere Version der GPU mit weniger Shadereinheiten aber sonst in etwa gleichem Angebot an Features. Bei den Taktfrequenzen hat die neue Serie sogar zugelegt.

Der wesentlichste Unterschied zum G80 liegt darin, das der G84 über "nur" 32 sogenannte Stream Prozessoren verfügt, die jeweils als Pixel, Vertex, Geometry oder Physik Einheiten benutzt werden können. Der G80 verfügt über 128 dieser Einheiten in der GTX Version und 80 in der GTS Version. So wundert es nicht das der G84 nur noch weniger als die Hälfte der Transistoren enthält, die im G80 zu finden sind.

Dafür wurde die Shader Performance etwas verbessert. In der G80 kann jeder Texture-Prozessor vier Adressen berechnen und acht Filteroperationen pro Takt durchführen. Der G84 kann acht Adressen berechnen und acht Filteroperationen durchführen und so kann eine größere Anzahl von einzelnen Texturenbreichen gesampelt werden.

GeForce
8X00

NVIDIA
GeForce
8600 GTS
NVIDIA
GeForce
8600 GT
NVIDIA
GeForce
8800 GTX
NVIDIA
GeForce
8800 GTS

GPU Informationen

Codename G84 G84 G80 G80
Fertigungsprozess 80nm 80nm 90 nm 90 nm
GPU-Takt (Vertex/Core) 675 540 575 500
Transistoren 289 Mio 289 681 Mio 681 Mio
Pixel Shader 32 UF 32 UF 128 UF 96 UF
Vertex Shader 32 UF 32 UF 128 UF 96 UF
Shader Model SM 4 SM4 SM 4 SM 4

Speicher Informationen

Speichertakt 1000 MHz 700 MHz 900 MHz 800 MHz
Speicherart GDDR-III GDDR-III GDDR-III GDDR-III
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 384 Bit 320 Bit
üblicher Speicherausbau 256 MB 256 MB 768 MB 640 MB
Bandbreite 32  GB/s 22,4 GB/s 86,4 GB/s 48 GB/s

GeForce
7X00

NVIDIA
GeForce
7900 GX2
NVIDIA
GeForce
7900 GTX
NVIDIA
GeForce
7950GT
NVIDIA
GeForce
7900 GT
NVIDIA
GeForce
7900 GS
NVIDIA
GeForce
7600 GT

GPU Informationen

Codename 2 x G71 G71 G71 G71 G71 G73
Fertigungsprozess 90 nm 90 nm 90 nm 90 nm 90 nm 90 nm
GPU-Takt (Vertex/Core) 500/500 700/650 570/550 470/450 470/450 560/560
Transistoren 2 x 278 Mio. 278 Mio. 278 Mio. 278 Mio. 278 Mio. 177 Mio.
Pixel Shader 2x 48 48 24 24 20 12
Vertex Shader 2 x 8 8 8 8 7 5
Shader Model SM 3 SM 3 SM 3 SM 3 SM 3 SM 3

Speicher Informationen

Speichertakt 600 MHz 800 MHz 700 MHz 660 MHz 660 MHz 700 MHz
Speicherart GDDR-III GDDR-III GDDR-III GDDR-III GDDR-III GDDR-III
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit 128 Bit
üblicher Speicherausbau 2 x 512 MB 512 MB 512 MB 512 MB 512 MB 256 MB
Bandbreite 76,8 GB/s 51,2 GB/s 44,8 GB/s 42,2 GB/s 42,2 GB/s 22,4 GB/s

Die G84 GPU verfügt wie gesagt über die gleichen Features, die auch der G80 besitzt. Diese sind in unserem GeForce 8800 Artikel abgehandelt und daher wollen wir den Artikel an dieser Stelle nicht unnötig aufblähen. Zu den neuen Features der GPU gehören kurz aufgelistet

  • ROP and Speicheranbindung
  • Decoupled Shader Math and Texture Operations 
  • Branching Efficiency Improvements
  • Early Z Comparison Checking
  • DirectX10 Design (Shader Model4, Stream Output, Geometry shaders etc.)
  • Neue SLI Technology
  • Quantum Effects GPU-Based Physics
  • PureVideo und Purevideo HD
  • HD Gaming (XHD)
  • CUDA - Compute Unified Device Architecture (Built for Microsoft Windows Vista)

Ebenfalls mit dabei in der GeForce 8600 ist der Lumenex Engine, der eine deutlich bessere Filterqualität bietet, als sie in den NVIDIA Karten der 7er Generation zu finden war. Die GeForce 8600 hat wie die GeForce 8800 nahezu komplett winkel unabhängiges anisotropes Filtering und zudem neue Antialiasing Modi, die wir auch im GeForce 8800 Review untersucht haben.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved