TweakPC



EPoX 8KTA+

Hardware/Motherboards

Vorwort

Übersicht

 

 

Inhalt ...
Vorwort
Ausstattung
Overclocking + Bios
Fazit

EPoX 8KTA+
Sockel A Board
Ausstattung
Chipsatz VIA KT133
Formfaktor ATX
ACPI Ja
UDMA 66
AGP 1X/2X/4X
Slots 1 AGP, 6 PCI, 1 ISA
USB 2x
Preis ca. 320,-
Besonderheiten
AGP Port Arretierung
3 Lüfteranschlüsse
Dip Schalter für V-Core und Multiplier
I/O Spannung per Jumper

Der Mainboard Hersteller EPoX.ist kein unbeschriebenes Blatt, wenn es darum geht exzellente Platinen, gerade für die große AMD Duron oder Thunderbird Fangemeinde herzustellen. Eben für diese Prozessoren ist das 8KTA+ gedacht.

Bisher bekamen EPoX Mainboards durch die Bank weg gute Kritiken, wie sich das 8KTA+ in unserem Testlabor schlägt, erfahren Sie in diesem Review.

Ausstattung







AGP Port mit Arretierung

Wie bereits erwähnt handelt es sich bei diesem Mainboard um ein Sockel A Board für AMD Duron bzw Thunderbird Prozessoren auf dem der bewährte VIA KT133 Chipsatz verbaut ist.. Es verfügt über 1 AGP, 6 PCI und 1 ISA Slot. Die 3 DIMM-Slots können bis zu 1,5 GB Speicher aufnehmen. Sowohl PC100 als auch PC133 SDRAM können hierbei verwendet werden

Der VIA KT133 Chipsatz besteht aus dem VT8363 Northbridge und dem VT82C686A Southbridge. Die passiv gekühlte Nordbridge der EPoX 8KTA+ ist laut VIA in der Lage 2 GB RAM (SDRAM/VCM) auf vier DIMM-Bänken zu verwalten. Außerdem ist sie für AGP 4x und dem theoretischen FSB von 200 MHz, gemäß des EV6 Protokolls, zuständig. Die Southbridge übernimmt den UDMA 33/66, Hardwaremonitoring, AC97 onboard Sound und USB.

Das Layout der EPoX 8KTA+ ist sehr übersichtlich. Die ebenfalls vorhandenen DIP Schalter Blöcke zur Veränderung der V-Core und des Multiplikators, sind selbst im verbauten Zustand der Platine, sehr gut zu erreichen. Der Power Connector liegt allerdings ungünstig unter der Kondensatorwand direkt neben der Nortbridge. Das könnte unter Umständen zu Problemen führen, denn gerade NoName Netzteile verfügen meist über ein sehr kurzes ATX Power Kabel.

Als Clou findet sich auf dem Board eine Arretierung für die AGP Grafikkarte wieder. Diese funktioniert ähnlich wie die Verriegelung der RAM Bausteine, aber eben nur auf einer Seite. Da die Grafikkarte vorne am Slotblech verschraubt wird, reicht diese Maßnahme völlig aus, um die Karte bombenfest zu verriegeln. Kleine Maßnahme große Wirkung, denn eine nicht korrekt sitzende Grafikkarte gehört nun der Vergangenheit an (Bild links unten).

Vielleicht haben Sie sich gerade gefragt was eine Kondensatorwand ist. Nun, direkt vor dem Sockel sind 14 Elkos angebracht, die für die Spannungsregulierung zuständig sind. Diese sind wie eine "Mauer" aufgebaut und sitzen sehr nah am Sockel, was die Kühlermontage enorm erschwert. Ohne Schraubenzieher oder ähnliches Hebelwerkzeug ist das Einhaken der Befestigungsklammer fast unmöglich.

Fast schon zum Standard von Mainboards mit dem VIA KT133 Chipsatz zählt der AC97 Sound Codec der natürlich auch auf diesem Board verbaut ist. Diese, als Beigabe, gedachte Soundlösung verrichtete ihren Dienst, während der gesamten Testphase, äußerst unproblematisch. Angefangen bei der Treiberinstallation bis hin zur Deaktivierung und Austausch gegen eine Hight-End Soundkarte gab's keine Probleme.

Sie sehen die Ausstattung dieses Boards ist auf der Hardwareseite überdurchschnittlich. Ansonsten gibt's neben dem obligatorischen UDMA66/100 und Floppy-Kabel auch noch zwei nette und vor allem nützliche Programme. Auf der Installations-CD finden sich nämlich die OEM Versionen von Norton Ghost und Norton AntiVirus wieder. Das sämtliche Treiber und Manuals ebenfalls auf dieser CD vorhanden sind, versteht sich fast von selbst. Damit kann man ohne Zweifel sagen, das der Lieferumfang vorbildlich ist.

Auch das anbringen von Zusatzlüftern hat EPoX bei der 8KTA+ bedacht. Es stehen drei Lüfteranschlüsse zur Verfügung die sich mittels Programmen wie zum Beispiel dem Motherboardmonitor auslesen lassen. Zwei dieser Lüfteranschlüsse liegen im Bereichs des Sockels, der dritte findet sich im mittleren Bereich wieder.

Ansonsten orientiert sich das Board an den Standardfeatures wie zum Beispiel 4 USB Ports (zwei intern, zwei extern) und AGP 1X/2X/4X und macht auch von der Verarbeitung her einen einwandfreien Eindruck.

Nächste Seite: Overclocking pfeil_kleing2.gif (126 Byte)pfeil_kleing2.gif (126 Byte)



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.