TweakPC



Corsair Hydro Series H70 und H50 All in One Wasserkühlung im Test (4/7)

Einbau

Auf der Suche nach dem passenden Radiatorplatz

Der Einbau des Systems gestaltet sich minimal anstrengender als bei den gängigen Tower Luftkühlern der Konkurrenz. Wie die meisten größeren Kollegen, setzt auch Corsair auf die Backplate Verschraubung. Wer kein Gehäuse mit der passenden Montage Öffnung sein eigen nennt, muss damit leider das Mainboard komplett demontieren.

Dieser Umstand ist meist dem deutlich höheren Gewicht der heutigen Kühler-Monster geschuldet, umso mehr überrascht dies beim doch recht kompakten Kühler des H50. Bringt dieser doch gerade mal auf 200g auf die Waage. Das Gesamtgewicht von CPU Kühler (inkl. Pumpe), Radiator und Schläuchen beträgt dabei ca. 700g und erreicht damit gerade mal so das Gewicht üblicher Tower Kühler.

Im Gegenzug zur ersten Version, bietet der aktuelle H50 eine geänderte Halterung, so dass er nun auch auf dem Mainstream Intel Sockel 1156 verwendet werden kann. Beim H70 hat man logischerweise die aktuelle Halterung übernommen, sodass die volle Kompatibilität gegeben ist.

Die Montage geschieht per Backplate Montage Halterung. Eine für die Intel Sockel 775 / 1156 / 1366, die weitere für die AMD Sockel AM2 und AM3. Als erstes setzt man die beiliegenden Schraubhülsen in die richtigen Löcher der Backplate ein. Als nächstes ist der Kühler Halterahmen an der Reihe, welcher ebenfalls für AMD und Intel spezifisch ausgeführt wurde. Dieser wird nun mit kleinen Plastik Adaptern versehen, welche die Sockelspezifischen Anpassungen übernehmen. Dabei sollte man aber genau hinsehen, da sich die beiden Adaptertypen, einer für AM2/AM3 und Sockel 775 und der zweite für Sockel 1156/1366, nur minimal unterscheiden.

Als nächstes montiert man Backplate und Haltering am Mainboard und verschraubt das Ganze vorsichtig. Achtung - noch nicht fest drehen, denn nun muss noch der CPU Kühler eingesetzt werden. Das gestaltet sich, vor allem beim ersten Mal, schwieriger als erwartet. Der Grund dafür sind die recht störrischen Schläuche. Hier sollte man am Besten vorher kurz die Ausrichtung des Kühlers austesten, damit die anliegende Spannung nicht zu groß ist.

 

Nach dem die Montage Erledigt ist, liegt natürlich der Praxistest an.

Zurück: Äußerlichkeiten | Weiter: Praxistest
Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved