TweakPC



Corsair Hydro X Custom Wasserkühlung im Test mit Video (2/5)

Vorstellung der einzelnen Komponenten

Corsair Hydro X XC7 RGB  und XC9 RGB im Detail

Corsair stellt mit der Hydro X Serie zwei CPU-Blöcke vor. Einmal den XC7 RGB der als Kühler für AM4 sowie LGA115x eingesetzt werden kann und einmal den XC9 RGB, der für LGA 2066 sowie TR4 geeignet ist. Besonderheit beider Kühler, sie sind baugleich, abgesehen vom Cover und den beiliegenden Montagebügeln. Interessant, der XC7 ist auch für LGA 2066 sowie TR4 verfügbar aber nur bei Corsair direkt. Beim XC7 besteht das Cover aus schwarzem Kunststoff, während der XC9 auf sandgestrahltes Aluminium setzten. Beide Kühler verfügen dann über ein kleine Corsair-Logo was mit einer von insgesamt 16 RGB-LEDs beleuchtet wird. Die Beleuchtung kann dann später mit der iCUE-Software nach Wunsch angepasst werden. Damit man einen schönen Blick auf die Beleuchtung werfen kann, verfügen beide Blöcke über ein durchsichtiges Covers aus Nylon.

Die Kühlerbodenplatte ist dann aus Kupfer gefertigt und die eigentlichen Lamellen wurden per Skiving gefertigt.. Hier wurde also nicht gefräst, sondern geschnitten. Standardmäßig setzt man bei Corsair auf G1/4-Gewinde Anzumerken außerdem, alles Montagezubehör ist unter den CPU-Blöcken kompatibel. Die beiden CPU-Blöcke sind hochwertig verarbeitet.

Corsair Hydro X XG7 im Detail

Als zweites werfen wir einen Blick auf einen GPU-Block für die GTX 10-Serie. Dieser wird bei uns im Test auf einer GTX 1070 verbaut. Der GPU-Block setzt dann auf eine vernickelte Kupferkontaktfläche, Aluminiumkomponenten sowie PMMA als Fenster um einen Blick auf den beleuchteten Kühlkreislauf zu erhaschen. Auch hier setzt Corsair wieder auf 16 RGB-LEDs, die per iCUE angesteuert werden können. Weiteres Highlight ist ganz klar das kleine „Schaufelrad“, was den Durchfluss der Kühlflüssigkeit verdeutlicht. Um gleich die Angst wegzunehmen, kein Aluminiumteil hat Kontakt mit dem Kühlkreislauf.

Die Kontaktfläche hat dann Kontakt zu GPU, Speicher sowie der Stromversorgung, den Rest des PCBs spart man aus, überdeckt diesen aber aus optischen Gründen mit einer schwarzen eloxierten Aluminiumabdeckung. Für die Optik spendiert Corsair dann auch noch eine schicke Backplate aus Aluminium für den GPU-Block. Angeschlossen wir der GPU-Block dann mit normalen G1/4-Gewinden.

Ein kleines Detail, die G1/4-Gewinde sind in ein, vom Design her, kleines Corsair Dominator-Modul eingelassen. Der GPU-Block lässt beim Thema Verarbeitung keine Wünsche offen.

Corsair Hydro X XD5 Pumpeneinheit

Die auf den Namen XD5 getaufte Pumpeneinheit verfügt zudem gleichzeitig über einen Ausgleichsbehälter mit einem Fassungsvermögen von ca.250 ml. Ausgepackt ist alles schon montiert, man kann also gleich loslegen mit der Hydro X. Als Pumpe setzt man bei Corsair auf eine Xylem D5 PWM-Pumpe. Beim Design setzt man auf ein achteckiges Design, wobei im unteren Bereich drei G1/4-Ausgänge vorhanden sind sowie auf der Deckelplatte noch einmal zwei zusätzliche G1/4-Ausgänge. Betrachtet man sich die Pumpeneinheit von oben, fällt das angelehnte Design an den XC7-CPU-Block auf. Der Ausgleichsbehälter ist dabei aus Nylon gefertigt.

Ausrichten kann man die Pumpeneinheit, indem man die untere Blende entfernt. Danach können nachdem Lösen der acht Schrauben die Pumpe in der Halterung gedreht werden. Angeschlossen wir die Pumpe via Molex-Stecker sowie per PWM-Stecker und kann dann zwischen 20-100% über das BIOS geregelt werden.

Auch die Corsair XD5 verfügt über eine entsprechende Beleuchtung mit 10 RGB LEDs, allerdings im Deckel. Diese lässt sich mit der iCUE-Software ebenfalls steuern.

Ein Temperatursensor rundet das Gesamtpaket der XD5 ab und kann dann mit dem Commander PRO von Corsair verbunden werden. So kann z.B. automatisch eine Steuerung via Temperatur des Kühlkreislaufes erfolgen.

Montiert wir die Pumpeneinheit dann mit den beiliegenden Halterungen am Radiator oder je nach Gehäuse am Boden. An der Verarbeitung als auch an der Optik gibt es nichts auszusetzen.

Corsair  Hydro X XR5 Radiatoren

Auch Radiatoren liefert Corsair mit ihrem Hydro X Kit mit. Diese gibt es in zwei Dicken, einmal XR5 in 30 mm sowie einmal XR 7 in 54 mm. Daneben gibt es hier verschiedene Ausführungen von 120 bis 420 mm sind alle interessanten Größen vertreten. Wir schauen uns für unseren Test den XR5 240 sowie den XR5 360 an.

Neben dem Radiator gibt es dann einige Schrauben im Zubehör, einmal für die direkte Montage mit dem Gehäuse und dann einmal 30 sowie 35 mm für Lüfter ohne Vibrationsdämpfer und welche mit Vibrationsdämpfern. Die beiden Radiatoren sind hochwertig Verarbeitet und kommen sicher verpackt zuhause an.  Bei den Finnen hat sich Corsair dazu entschieden, diese zweimal zu falten.

So sollen die Radiatoren auch mit langsamem Lüfter eine gute Figur machen. Weiterhin zu gefallen weiß die flache Vorkammer der Radiatoren, so umgeht man Kompatibilitätsproblem beim Einbau. Die Radiatoren sind zudem aus Kupfer gefertigt und verfügen über G1/4-Gewinde.

Corsair Hydro X XF-Fittings

Corsair bietet bei ihren Fittings in Kooperation mit Bitspower einmal XF-Hardline für Hardtubes und einmal XF-Compression für Schlauchsysteme an. Weiterhin gibt es auch diverse Adapter, die mit allen G1/4 Gewinden kompatibel sind.

Die XF-Compression sind Schraubanschlüsse mit Rändelmutter. Als Schlauch muss hier ein 10/13 zum Einsatz kommen, eine Packung enthält vier Fittings. Wir haben Beispielhaft mal einen Schlauch auf dem Fitting montiert. Die Mutter abdrehen, den Schlauch auf das Fitting packen und die Mutter dann mit Gefühl festdrehen.

Bei den XF Hardline-Fittings gibt es neben den geraden Anschlüssen auch noch XF Adapter mit 90° sowie 45° Winkel. Diese können direkt an die Kühlkomponenten montiert werden. Zudem können die Adapter nach dem Festziehen noch immer ausgerichtet werden. Sind bei den geraden Anschlüssen jeweils vier in einer Packung finden sich bei den gesonderten Winkeln nur jeweils zwei. Bei der Montage sollte darauf geachtet werden, das Rohr zu entgraten, da sonst die Dichtung beschädigt werden kann.

Weitere Adapter sind ein Fill Port zum Befüllen der Kühlung, ein Y-Adapter für einen weiteren Temperaturfühler und ein schicker Kugelhahn. Letzteres eignet sich dafür um die Kühlflüssigkeit bei Bedarf schnell abzulassen.

Die Fittings werden zudem in verschiedenen Variationen angeboten.

Corsair Hydro X XL Flüssigkeit & Tubes

Auch eine passende Flüssigkeit hat Corsair im Portfolio, als Partner hat man sich hier Mayhems ins Boot geholt. In der Flüssigkeit enthalten sind Korrossionshemmer, damit sich keine Ablagerungen bilden. Neben einer durchsichtigen Flüssigkgeit gibt es auch die Farben Rot, Grün, Lila und Blau. Jeweils angeboten in der praktischen 1 Liter-Flasche.

Corsair bietet daneben auch Hardtubes in der praktischen Dreierpackung an, drei mal ein Meter wird hier ausgeliefert. Wahlweiße gibt es auch den entsprechenden Schlauch, für Freunde von Softubes.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.