TweakPC


Intel will Non-K-Overclocking unterbinden?

Donnerstag, 04. Feb. 2016 13:07 - [ar] - Quelle: benchlife.info

Angeblich plant Intel mittels eines UEFI-Updates das Übertakten von Prozessoren ohne K-Suffix in der Skylake-Generation komplett zu unterbinden.

Die Skylake-Prozessoren für Sockel LGA 1151 und Z170-Chipsatz sind die ersten Modelle nach mehr als vier Prozessor-Generationen, welche sich auch wieder per BCLK ordentlich übertakten lassen.

Der Kauf eines Prozessors mit K-Suffix und offenem Multiplikator ist nur dann von Vorteil, wenn sehr hohe Taktraten angestrebt werden. Für das alltägliche Overclocking bei Gamern und Enthusiasten mit Wasser- oder Luftkühlung reicht oftmals bereits die Anhebung des Basistaktes für gute Overclocking-Ergebnisse aus.Die neusten UEFI-Updates der Mainboardhersteller erlaubten sehr hohe Taktergebnisse mit höheren BCLK-Werten.

Dies scheint Intel allerdings wieder ein Dorn im Auge zu sein, da sich durch die gute Übertaktbarkeit der Standard-Prozessoren, die teureren K-Modelle nicht mehr so gut verkaufen.

Mittels eines einfachen UEFI-Updates könnte der Microcode verändert werden und so die starke Übertaktung via BCLK verhindert werden. Ob Intel diesen Schritt allerdings wirklich gehen wird, ist bislang nur Spekulation.

Da Intel aber auch schon die Xeon Prozessoren für Consumer Mainboards mit Sockel 1151 gesperrt hat, ist der Schritt das Übertakten zu verhinden nicht unwahrscheinlich. Zum Glück reagieren die Mainboardhersteller bereits und bieten nun auch die ersten Mainboards für Gamer mit C232 Chipsatz an, die dann wieder zu den Xeon Prozessoren kompatibel sind.


(Bild: Intel Core i7 Prozessor der Skylake-Generation für Sockel LGA 1151)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare

Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved