TweakPC



Alpenföhn Wing Boost 3 RGB im Test

Adressierbare RGB-Lüfter von Alpenföhn

RGB ist in aller Munde, somit auch Alpenföhn aus dem Alpenvorland nun ihre eigenen RGB-Lüfter auf Basis der hauseigenen Wing Boost 3 Lüfter im 120-mm-Format vorgestellt. Vorerst zumindest wird es die Lüfter auch nur im 120-mm-Format geben. Neben diesen Lüftern gibt es auch schon länger einen RGB-Kühler in Form des Alpenföhn Ben Nevis Advanced RGB.

Eine Besonderheit an den Lüfter ist, dass diese schon auf den neuen Standard beim RGB-Anschluss setzen,  digital RGB. Hier können bei neueren Mainboards alle LED'S im Lüfter einzeln angesteuert werden. Kompatibel ist der Lüfter dabei mit den RGB-Tools der Hersteller wie MSI Mystic Light, Asus Aura etc.

Die Lüfter gibt es dann als Einzelpaket oder im praktischen Dreierpack, bei letzterem gibt es dann neben einem Funkempfänger auch noch eine Fernbedienung dazu, um die Lüfter, falls man kein Mainboard mit neuem digitaler RGB-Anschluss hat, was die Beleuchtung anbelangt anpassen zu können. Der Einzelpries pro Lüfter beträgt 20 Euro, das Dreierpack dann 60 Euro.

Daneben setzen die Lüfter auf ein hochwertiges Fluid-Dynamic-Lager, luftstromoptimierte Lüfterblätter sowie gummierte Rahmenelemente für einen schwingungsfreien Betrieb.

Wie sich die Lüfter bei der RGB-Beleuchtung schlagen und wie sich als Lüfter eignen, klären wir heute im Test.

Lieferumfang

Die einzelnen Wing Boost 3 RGB-Lüfter werden in einer Kartonage mit jeweils vier Radiator als auch vier Gehäuseschrauben ausgeliefert. Wer sich das Big-Pack mit drei Lüfter anschafft, erhält neben 16 Radiator-Schrauben sowie 16 Gehäuseschrauben, einen PWM-Splitter, einen RGB-Splitter, eine RGB-Fernbediendung sowie einen Empfänger. Beim Packet mit drei Lüftern erhält man zusätzlich einige interessante Extras. Geleifert werden die Lüfter in einer schicken Kartonage.

Der Wing Boost 3 RGB Lüfter

Der Wing Boost 3 RGB von Alpenföhn ist dann ein klassischer 120-mm-Lüfter mit einer Rahmenbreite von 25 mm. Anzumerken ist hier auch, dass die RGB-Lüfter die ersten Lüfter aus dem Hause Alpenföhn sind, die Wing Boost 3 Technik ins 120-mm-Format bringt, bis jetzt gab es die Lüfter nur im 140-mm-Format.

Die Lüfter sind ansonsten in großen Teilen aus schwarzem Kunststoffgefertigt, dieser sorgt je nach Lichteinfall für eine dezente Optik und nette Reflektionen schon ohne zugeschaltete RGB-Beleuchtung. Rahmen und Rotor setzen hier beide auf den Kunststoff. Der Lüfterrahmen ist dabei sehr verwindungssteif gefertigt und sorgt zusammen mit der sonstigen Haptik für eine hervorragende Verarbeitung.

Weiterhin setzt man nun an den Rahmenecken auf jeweils ein in grau gehaltenes gummiertes Pad, dieses soll Vibrationen im Betrieb vermindern und so den Lüfter noch leiser machen. Angeschlossen wir der Lüfter über einen PWM-Anschluss an das Mainboard. Das Kabel misst dabei eine Länge von ca. 30-cm, auf die bekannte Plusfunktion wurde bei diesen Lüftern verzichtet. Allerdings liegt dem ?Big-Pack? mit drei Lüftern ja ein PWM-Splitter für drei Lüfter bei, dieser ersetzt quasi die Plus-Funktion.

Technisch hat Alpenföhn beim Wing Boost 3 RGB dann, die Features vom Wing Boost 3 übernommen. Der Impeller wurde überarbeitet, die elf Lüfterblätter schmal und haben einen  steilen Anstellwinkel. Am Ende der Lüfterblätter sind jeweils Luftführungen vorhanden, diese sollen im Betrieb Verwirbelungen verringern. Dies soll vor allem bei geringeren Drehzahlen für mehr Power sorgen aber gleichzeitig die Laufruhe verbessern. Erhalten geblieben ist auch die IC-Motorsteuerung sowie das Fluid-Dynamic-Lager.

Im Lüfterrahmen wurde ein nur noch vier Streben integriert, dies soll den statischen Druck erhöhen. Alpenföhn sieht die Lüfter jedoch nicht nur als Gehäuselüfter vor, sondern auch für Kühlkörper oder sogar Radiatoren.

Doch am Lüfter gibt es natürlich noch ein zweites Kabel, nämlich den digitalen RGB-Anschluss, dieser setzt nicht auf einen 4-Pin-Stecker wie bei älteren RGB-Produkten, sondern auf einen 3-Pin-Stecker. Das Kabel misst eine Länge von ebenfalls ca. 30 cm. Mit diesem können die xx LEDs im Rahmen des Wing Boost 3 RGB jeweils separat angesteuert werden. So lassen sich die Lüfter nicht nur einfarbig beleuchten, auch schicke Effekte wie rotierende Farben oder ein Regenbogen lässt sich so umsetzen. Besonderheit weiterhin, Alpenföhn hat die Beleuchtung in den Rahmen in zwei Zierringen implementiert. Optisch zeigen sich jedoch im Betrieb drei beleuchtete Rahmen. Das sorgt für eine dezente Optik, da der Rotor nur leicht beleuchtete wird und der schwarze Kunststoff so je nach eingestellter Farbe, diese leicht wiedergibt.

Wer jetzt noch kein neues Mainboard mit digitalem RGB-Anschluss hat, der kann sich mit der beiliegenden Fernbedienung austoben. Zudem werden die Lüfter hier mit einem Funkempfänger in Kombination mit einem SATA-Stromstecker kombiniert, der vor en RGB-Splitter geschaltet wird. Die Drehzahl wird weiterhin über BIOS oder eine Lüftersteuerung geregelt. Mit der Fernbedienung können dann die statischen Farben grün, rot, blau und weiß eingestellt werden. Weitere statische Farben sind nur per Mainboard-Steuerung möglich. Weiterhin können durch verschiedene Effekte durchgeschaltet werden. Dazu zählen, Farbkreisel, Regenbogen sowie Pulsende Effekte.

Wer mehr Anpassungsmöglichkeiten nutzen möchte, der wird nicht um ein neues Mainboards mit digitalem RGB-Anschluss oder wahlweise einem Controller herumkommen.

Technische Daten

  • Abmessungen: 120 x 120 x 25 mm
  • Betriebsspannung: 12 VDC
  • Luftdurchsatz: 92,6 mł/h
  • Geräuschentwicklung: 23,5 dB(A)
  • Drehzahl: 700 - 1600 U/min
  • Stecker: PWM
  • Leistungsaufnahme: 1,56 W
  • Eingangsstrom: 0,13 A
  • Spannungsbereich: 7 - 13,2 VDC
  • MTTF: 25.000 h
  • RGB RGB: Digital 3-Pin
  • RGB-Spannung: 5 V
  • RGB Eingangsstrom: 0,57 A
Inhaltsverzeichnis:
[3] Fazit

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved