TweakPC


Test: ASRock P67 Extreme6 und Fatal1ty P67 Professional (3/10)

Mainboard Features im Detail

Das ASRock P67 Extreme6 ist direkt hinter dem P67 Fatal1ty das High-End Aushängeschild von ASRock für den Sockel 1155. Beide Boards wollen zwar unterschiedliche Kunden ansprechen, teilen sich aber eine Menge Features, die wir hier auflisten wollen. So sind beispielsweise die ASRock spezifischen Neuerungen Xfast USB, DigiPower und AXTU Eigenschaften, die jedem Enthusiasten das Herz höher schlagen lässt.

Hier eine kurze Übersicht der Eigenschaften beider Boards:

  • Premium Gold Caps (2.5 x longer life time), 100% Japan-made high-quality Conductive Polymer Capacitors
  • Digi Power, Advanced V16 + 2 Power Phase Design
  • Supports Intel® K-Series unlocked CPU
  • Supports Dual Channel DDR3 2133(OC)
  • Integrated PLX PEX8608 chip onboard to offer sufficient PCI-E lanes
  • Supports  3-Way CrossFireX and CrossFireX
  • Supports NVIDIA SLI
  • Dual PCIE GLAN with Teaming function
  • 2 x Front USB 3.0 ports, 4 x Rear USB 3.0 ports, 6 x SATA3 connectors, 1 x eSATA3 connector, 2 x IEEE 1394 ports
  • 7.1 CH HD Audio with Content Protection (Realtek ALC892 Audio Codec), THX TruStudio PRO™ and Premium Blu-ray audio support
  • ErP/EuP Ready
  • Combo Cooler Option (C.C.O.)
  • Dr. Debug, Smart Switch Design: Power/Reset/Clear CMOS Switch with LED
  • Supports ASRock Extreme Tuning Utility (AXTU), XFast USB, Graphical UEFI, Instant Boot, Instant Flash, Good Night LED, APP Charger, SmartView
  • Free Bundle : 1 x ASRock SLI_Bridge_2S Card , 1 x Front USB 3.0 Panel, 1 x Rear USB 3.0 Bracket



 

Xfast USB soll die USB Performance erheblich steigern, zudem wirbt man mit dem Etron USB 3.0 Controller, der Performance mäßig oftmals besser abschneidet als der viel verbaute NEC Controller.

DigiPower bezeichnet, dass nur digitale Spannungswandler auf dem Mainboard eingesetzt werden und sich so alle Spannungen präzise ansteuern und auslesen lassen.

AXTU ist die hauseigene Overclocking-Software die es unter Windows ermöglicht auch Spannungen im laufenden Betrieb zu ändern und so Overcloking Ergebnisse zu maximieren.

Der verbaute PLX PEX8608 Chip ermöglicht die Aufsplittung der PCI-E Ports. So stellt ASRock immer noch PCI Slots zur Verfügung und auch ein weiterer GBit-LAN Slot kann durch den PLX PEX8608 Chip realisiert werden.

Premium Gold Caps ist die Bezeichnung dafür, dass alle verbauten Spannungswandler in neuem Design und langlebiger Qualität gefertigt sind.

Dual LAN Timing ermöglicht das zusammen fassen beider LAN-Schnittstellen zu einer gemeinsamen, was die effektive Datenbandbreite verdoppelt soll.

3 PCIe Slots ermöglichen den Verbund von bis zu drei Grafikkarten. Dabei wird sowohl NVIDIAs SLI und auch AMDs CrossFireX unterstützt.

C.C.O ermöglicht das Verbauen von auch älteren CPU Kühlern. Da der Lochabstand von Sockel 1155 mit dem von Sockel 1156 übereinstimmt, mussten keine Angeleichungen vorgenommen werden. Bei ASRock ist es aber sogar möglich, älter Sockel 775 Kühler zu verbauen, was bei vielen Aufrüsten wohl mit Freuden angenommen wird.

THX TruStudio PRO™ steht für hervorgegangenen Sound aufgrund neuster Techniken. Entwickelt wurde die Technik in Zusammenarbeit von Creative und THC um den besten Sound in Spielen, Filmen und Musik zu ermöglichen.

Zwar setzen viele Gehäusehersteller schon von Haus aus auf Front-USB Anschlüsse aber erst die neusten Modelle unterstützen auch USB3.0. Da ASRock aber auch denjenigen schnellsten USB Standard mit ihren gewohnten Gehäusen ermöglichen möchte, legen sie ein schick, schwarzes Front Panel mit zwei USB 3.0 Ports. Zudem lässt sich auf dem Panel noch eine 2.5“ HDD oder SSD verbauen.

Die oben genannten Features werden sowohl vom ASRock P67 Extreme6 und auch dem ASRock P67 Fatali1y Professional bereitgestellt. Da das Fatali1y aber die Leistungsspitze des P67 darstellt und extra für Gamer konzipiert wartet es mit noch ein paar Zusätzlichen Features auf.


Der Fatal1ty Mouse Port ist eine USB Port, welcher des ermöglicht die Polling Rate der des USB-Ports von 125Hz auf 1000Hz zu erhöhen. Damit soll noch präzisere Steuerung und ein bessere Mausgefühl aufkommen. ASRock stellt dazu nicht nur einen speziellen farblich gekennzeichneten Mausport sondern auch eine entsprechende sehr einfach zu handhabende Software bereit.

ASRock weist hier darauf hin, dass manche Mäuse nicht mit der erhöhten Polling Rate zurecht kommen. USB 2.0 Mäuse werden nicht unterstützt. Kabellose Varianten werden ebenfalls nicht Unterstützt und die Maus darf nicht an einem vorgeschaltetem HUB angeschlossen sein.

Zudem wartet das Fatal1ty Board mit einer eigen Entwickelten Software auf, die ähnlich wie das AXTU die Übertaktungen des Board im Windows betrieb ermöglicht, zudem aber auch die Anpassung des Fatal1ty Mouse Ports übernimmt.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved