TweakPC



Radeon HD 4770 von XFX im Test (6/8)

Testsystem

High End Testsystem für Gaming

Im Folgenden stellen wir kurz unser Testsystem für Grafikkarten vor, so wie Basisinformationen für die Auswahl der Benchmarks.

Basisplattform

  • Intel Core 2 Quad 9550 @ 3,825 GHz (450 MHz x 8 )
  • Mainboards:
    XFX nForce 790i Ultra für Single und SLI Benchmarks
    ASUS P5E3 Premium X48 für CrossFire Benchmarks
  • Arbeitsspeicher
    4x 1024 MB A-DATA XG DDR3 1600 @ 1800 1:1 FSB 450

Weitere Komponenten

  • Netzteile:
    Cooler Master UCP 900 Watt Netzteil mit 6 PCIe Anschlüssen
    Thermaltake Power Express 250Watt Zusatznetzteil für Grafikkarten
  • Monitor: Dell 30'' Monitor, Auflösung 2560x1600
  • Festplatten: 3x Samsung Spinpoint F1 250GB für diverse Setups (ATI/INTEL/NVIDIA)
  • Toshiba DVD Brenner

Betriebssystem

  • Microsoft Windows Vista Ultimate x64 SP1
  • Neuste DirectX9 und 10 Version
  • ATI Catalyst 9.4 Treiber
  • NVIDIA GeForce 186.28 Treiber

Benchmarkauswahl

Bei einem Grafikkarten Test sind die Benchmarks oft das A und O und für viele interessanter als der Text drum herum. Dabei sollte man zumindest genau wissen, wie die Benchmarks zustande gekommen sind.

Trotz der Performance unseres Testsystems sollte zumindest 1280x1024 und die Option Quality 4AAx16AF (4-fach Antialiasing + 16-fach anisotropischer Filter) bei unseren Benchmarks ausgewählt werden, um die Leistung aktueller Grafikkarten beurteilen zu können. Ohne Anti Aliasing empfiehlt es sich auf die 1680 oder 1920 Werte zu gucken, denn dies sind die Auflösungen die in Zukunft die meiste Bedeutung haben werden.

Wir führen mit den Karten eine große Anzahl von Benchmarks durch. Real Game Benchmarks sowie synthetische Benchmarks, die den Vorteil haben, wesentlich weniger CPU lastig zu sein und sehr lineare Ergebnisse im Vergleich zur Leistung der Karte zu liefern. Es ist keinesfalls so - wie oft behauptet wird - das synthetische Benchmarks unsinnig sind. Neben der guten Vergleichbarkeit der Werte ist es oft so das die synthetischen Benchmarks "technisch" moderner sind als aktuelle Spiele, somit also eher die zukünftigen Anforderungen widerspiegeln. Für High-End Karten ist dies besonders wichtig.

Für die FPS-Werte in der Praxis sind sie aber eher irrelevant. Daher verwenden wir hier Game Benchmarks. Dabei sollte man darauf achten möglichst weit verbreitete und vielfältige Benchmarks zu verwenden. Einige ältere Benchmarks, die quasi nur noch CPU-limitiert sind wie Serious Sam SE oder auch UT3 benchen wir nicht mehr, obwohl deren Engines weit verbreitet sind in älteren Games. Benchmarks die zu hohe Abweichungen liefern, oder Interaktion erfordern (BF2 - Starten des Benchmarks von Hand während schon gemessen wird) nutzen wir ebenfalls nicht. Leider sind halt einige Games für Benchmarks eher schlecht geeignet (z.b. Oblivion), da sie keine Automatisierung beinhalten und die Grafik der Leistung des Systems anpassen (Sichtweite etc.). Ein Testdurchlauf  aller unserer Benchmarks dauert über 12 Stunden und stellt daher gleichzeitig einen guten Stabilitäts- und Kompatibilitätstest für die Grafikkarte dar.

ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2022 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.