TweakPC



KFA2 GeForce RTX 2060 EX [1-Click OC] im Test (5/7)

Lautstärke und Temperaturen

Beim Thema der Lautstärke gilt es etwas auszuholen, denn bei unserem ersten Muster der KFA2 GeForce RTX 2060 EX [1-Click OC] hatten wir bei der Lüftersteuerung mit einem alten und bekannten Problemchen zu kämpfen, Und zwar war die Hysterese der Lüftersteuerung für den Semi-Passiv-Modus nicht in ordnung, so dass die Karte bei niedrigen Drehzahlen den typischen "Schluckauf" produziert. Dieses Problem taucht bei GeForce Karten verschiedener Hersteller immer mal wieder auf und wird gerne auf die extrem starren und unflexiblen Prozesse und Bedingungen bei Nvidia zurückgeführt, die einfachste Änderungen am Design/Bios zu einem "Staatsakt" machen und einen semi-passiven Betrieb sowieso gar nicht vorsehen.

Der Fehler führt dazu, dass der Lüfter bei bestimmten Einstellungen ständig an und aus geht, oder zumindest hoch und runter dreht. Beim Übergang zwischen passiv und aktiv kommt es so zu störenden Geräuschen und wenn man Pech hat und genau die richtige Belastungen/Temperatur trifft, kann dieser Effekt sogar lange bestehen bleiben, bis die Karte irgendwann komplett aufgeheizt oder abgekühlt ist. Bei unserem ersten Testmuster tauchte dieses Problem im kleinen Maßstab auf, da die Lüfter nur gemäßigt hoch drehten. Bei anderen Modellen, die wir schon im Test hatten konnte es sogar zu einem richtigen aufjaulen der Lüfter führen.

Nachdem wir KFA2 das Problem mitgeteilt hatten, hat man dies sehr schnell beseitigt und uns eine zweite Karte zum Test zugeschickt, die das Problem nicht mehr besaß. In der angepassten Version im Idle dreht unser Testmuster nur mit etwa 1080 UPM und ist mit etwa 22 dBA kaum hörbar. Da die Karte über einen Semi-Passiv-Modus verfügt, ist die Karte je nach Temperatur und Auslastung natürlich komplett Lautlos wenn die Lüfter stehen.

Die Drehzahl unter Last liegt bei 1800-2000 UPM wobei die Lautstärke sich bei ca. 35 dBA einpendelt. Die Reserven des Kühlers sind hoch, allerdings wird die Karte bei maximaler Kühlleistung auch mit ca. 3500 UPM extrem laut. Letzterer Wert sollte ab im normalen Alltag eher nicht erreicht werden.

Obwohl die Karte günstig aufgebaut und produziert ist, hat sie überraschenderweise nur wenig Probleme mit Spulenfiepen. Dieses zeigt sich sehr zurückhaltend und sollte aus einem geschlossenen PC heraus eher nicht zu bemerken sein.

Idle

1080 UPM - 29 Grad - 21.38 dBA / 0.32 Sone / NR 22

 
(graue Linie = Grundgeräuschpegel des Raums)

 

Volllast Furmark

1902 UPM  - 70 Grad - 33.91 dBA / 1.89 Sone / NR33

 

 

Volllast Lüfter 2000 UPM

2000 UPM  - 70 Grad - 35.40 dBA / 2.09 Sone / NR31

 

Volllast Lüfter Max

3480 UPM  - 59 Grad - 50.68 dBA / 7.04 Sone / NR49

 

Test auf Spulenfiepen

Beim Test auf Spulenfiepen erzwingen wir ein Fiepen der Karte durch extrem hohe FPS-Raten bei hoher Auslastung der Karte. Die Lüfter werden dabei auf niedrigste Drehzahl gestellt. Als Ergebnis erhalten wir zwei Vergleichsmessungen. Die schwarze Kurve zeigt den normalen Idle-Betrieb. Die rote Kurve das erzwungene Fiepen. Je näher die beiden zusammen liegen um so weniger fiept die Karte.

Wärmebildaufnahmen des Kühlers

Ein schneller Blick auf die Wärmebildaufnahmen zeigt uns wieder näherungsweise wie gut bei der Karte die Wärmeverteilung stattfindet. Bei den Aufnahmen unter voller Auslastung der Karte zeigen sich Temperaturen von bis zu 73 Grad. Diese entstehen an den Rändern der rückseitigen Backplate und um den Ausschnitt der Backplate an der Rückseite der GPU. Die Backplate insgesamt wird im Schnitt etwa 47 Grad warm.

 
(Wärmebildaufnahmen von der Front)


(Wärmebildaufnahmen von Oben)

 
(Wärmebildaufnahmen von der Backplate)



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved