TweakPC



Zotac GeForce RTX 2070 AMP Extreme im Test (7/7)

Fazit

Vieles von dem was wir über die Zotac GeForce RTX 2080 Ti AMP gesagt haben, lässt sich auf die RTX 2070 AMP Extreme übertragen, denn beide Karten sind trotz der unterschiedlichen GPUs ähnlich aufgebaut. Die neuen GeForce-Generation von Zotac braucht sich hinter dem Nvidia-Referenzdesign absolut nicht zu verstecken. Auch wenn die ausgefeilt Optik - nahezu das einzige womit Nvidia bei seinem Design punkten kann - nicht erreicht wird, macht Zotac in Sachen Leistung und Nutzerfreundlichkeit alles besser.

Auch bei der GeForce 2070 Ti AMP Extreme verzichtet Zotac auf  Lichtspielereien und behält sich diese für die AMP Extremes der 2080 und 2080 Ti vor. Die Extreme Version der 2070 sieht dementsprechend schlicht, aber dennoch interessant aus und ist insgesamt gut verabreitet.

Der neuen Tripple-Kühler, der auch auf anderen Varianten der Zotac RTX-Serie genutzt wird ist immer noch ein echter Brocken, auch wenn er schlanker aussieht als beim Vorgänger. Entsprechend kann man eine gute Kühlleistung der Karte erwarten, die auch die übertaktete 2070 gut im Griff hat. Es gibt aber durch die anderen Lüfter einige Unterschiede zur zuvor getesteten Zotac GeForce RTX 2080 Ti AMP. Die 2070 läuft im Idle mit deutlich weniger Umdrehungen und fällt dafür erheblich leiser aus. Im Desktop Betrieb ist die Karte so fast nicht zu hören. Das ist natürlich extrem positiv, allerdings bilden sich dafür unter Last höhere Temperaturen. Sprich den geringeren Geräuschpegel bekommt man leider nicht ohne Opfer in Form von ein paar Grad mehr zu bringen. Insgesamt gefällt uns die Abstimmung der 2070 AMP Extreme aber besser, da die Laufgeräusche der Lüfter nicht nur leiser sondern auch gleichmäßiger sind. Die etwas höheren Temperaturen, die man immer noch durch manuelles hochregeln und eigenen Lüfterkurven drücken kann, stören uns dabei weniger.

In den Benchmarks sehen wir die GeForce RTX 2070 AMP klar vor der GeForce GTX 1080, aber auch deutlich hinter der GeForce GTX 1080 Ti, die es zeitweise sogar günstiger als die RTX 2070 gab. Aufgrund der nun Lieferbarkeit ändern sich die Preise hier aber stetig.

Im Gesamtindex liegt eine 1080 Ti Founders Edition 14 % vor der GeForce RTX 2070 AMP Extreme. Übertaktete Versionen der 1080 Ti sind entsprechend noch schneller. Gegenüber der GeForce GTX 1080 besitzt die Karte aber einen Vorsprung von 8% über alle Benchmarks. Dies steigert sich jedoch bei höheren Auflösungen und Antialiasing auf bis zu 19%. In einzelnen Benchmarks können die Unterschiede auch noch deutlicher ausfallen.

Klar wird hier in jedem Fall das die RTX 2070 sich gegenüber der GTX 1080 für Gamer, die auf 1080p setzen kaum absetzen kann. Vorteile treten hier nur bei hohen Auflösungen auf, wo die Karte der GTX 1080 Ti dann aber immer noch unterlegen ist. Man merkt schnell, das ohne die neuen RTX-Features eine 2070 zum aktuellen Preis also keinen echten Mehrwert gegenüber der letzten Generation bieten kann. Da diese aber nun ausläuft und bald nicht mehr verfügbar sein wird, führt im Preissegment um die 500 - 600 Euro, dann vermutlich aber trotzdem kein Weg an der 2070 vorbei, wenn man auf GeForce setzen will. Alternativ steht noch AMDs Radeon Vega 64 im Raum, die etwa 8% hinter Zotacs GeForce RTX 2070 AMP Extreme liegt.

Das Preis-Leistungsverhältnis der GeForce RTX 2070 fällt erheblich besser aus, als dass der RTX 2080 Ti und liegt in etwa auf dem gleichen Level wie dass der GTX 1080 Ti. Allerdings auch nur deshalb, weil diese zuletzt deutlich im Preis gestiegen ist. Zieht man die Tiefstpreise heran, steht die 1080 Ti erheblich besser da.

Zotacs Version der GeForce RTX 2070 AMP Extreme zeigt sich als durchaus gelungene Interpretation der GeForce 2070 und hängt die Founders Edition so ziemlich in jeder Beziehung ab. Höhere Taktraten und damit bessere Performance, einen deutlich besseren Kühler und dazu fast der gleiche Preis sprechen einfach für sich. Da die Lüfter im Idle sehr leise sind, fällt der fehlende semi-passiv Modus kaum ins Gewicht. Die Verarbeitung ist insgesamt solide und der Preisaufschlag gegenüber anderen Modellen fällt nicht zu hart aus, so dass man die Karte insgesamt guten Gewissens empfehlen kann.

Vorteile:

  • Gute Performance zwischen 1080 und 1080 Ti
  • In vielen Bereichen tauglich für 4K, optimal für 1440p
  • Leistungsstarker Kühler
  • Leise Lüfter, niedrige Idle Drehzahl
  • Insgesamt gute Verarbeitung
  • Moderne Anschlüsse (Vorbereitet für VR)
  • Schönes schlichtes Design
  • Unter den RTX Karten akzeptables Preis/Leistungsverhältnis

Nachteile:

  • Raytracing und andere neue Funktionen bislang nutzlos




7.11.18 / rj

ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.