TweakPC



Silverstone Nightjar ST45NF 450 Watt Netzteil (4/4)

Fazit

Leistungsstarkes und leises Netzteil

Als eines der ersten passiv gekühlten Netzteile, die wir testen durften, machte das 450 Watt Modell des Silverstone Nightjar eine durchaus gute Figur. Es meisterte unseren Netzteiltest nicht nur mit Bravour, sondern blieb den ganzen Test über auch erfreulich kühl. Selbst unter Last - hier ist die CPU Auslastung  gemeint - wurde es nicht merklich wärmer. Zwar haben wir dabei keine Temperaturmessungen durchgeführt, doch fühlte sich das Netzteil stets kühl an, so dass seine Temperatur nicht mal die menschliche Körpertemperatur, die bekanntlich bei cirka 36 Grad Celsius liegt, erreicht haben dürfte. Dazu muss aber angemerkt werden, dass die Tests mit einem offenem System durchgeführt wurden, so dass das Netzteil in einem geschlossenem Gehäuse sicherlich höhere Temperaturen erreichen wird. 

Doch selbst dann muss man sich bei dem Silverstone Nightjar keine Sorgen machen, dass das Netzteil Schaden nehmen könnte, denn bevor dies passiert, würde der in dem Netzteil verbaute Schutzmechanismus greifen und das Netzteil abschalten. Sollte dies mal tatsächlich eintreffen, so informieren die beiden LEDs auf der Rückseite darüber, ob das Netzteil eine Selbstabschaltung durchgeführt hat und noch zu heiß ist. So gesehen machen diese beiden LEDs durchaus Sinn und geben indirekt Auskunft darüber, ob genug Luft dank der Thermodynamik durch das Netzteil strömt und es hinreichend kühlt.

Bei dem Verbrauch muss sich das Nightjar in den meisten Disziplinen hinter einem gleich starkem be quiet! Straight Power einreihen. Unter Last zeigt es jedoch seine Stärken und zieht am Straight Power mit besseren Werten vorbei. Die schlechteren Werte unter Teillast und im StandBy machen das Nightjar zwar nicht gerade zum idealen Netzteil für HomeTheatre PCs, dafür aber für leise Mittelklasse PCs, die bei stärkerer Auslastung von der besseren Effizienz profitieren können.

Auch wenn das Netzteil insgesamt durchaus überzeugen konnten, so machte sich dabei ein Umstand etwas negativ bemerkbar. Die im Netzteil verbauten Spulen und Drosseln gaben etwas störende Zisch- und Pfeifgeräusche von sich, die selbst bei eingeschaltetem Testsystem mit seinem unüberhörbarem CPU Lüfter zu hören waren. Von einem absolut geräuschlosem Netzteil kann hier also nicht die Rede sein, weshalb diese Tatsache zu einer leichten Abwertung unseres Testmusters geführt hat. Wir haben diesbezüglich SilverStone kontaktiert, ein weiteres Testmuster des Nightjar ist auf dem Weg. Uns wurde zugesichert, dass dieses Phänomen normalerweise nicht auftritt. Wir werden diesen Umstand auf jeden Fall nochmals überprüfen.

Update vom 2.01.2009

Ein zweites Exemplar des Nightjar 450 Watt passiv Netzteils, das uns Silverstone sehr kurzfristig zur Verfügung stellte, wies das Problem mit dem Pfeifen und Zischen der Spulen nicht auf, so dass man davon ausgehen kann, dass dieses Phänomen eher auf die frühe Fertigstellung des ersten Testmusters zurückzuführen ist und in der entgültigen Version behoben wurde.

Positiv

  • passive Kühlung
  • kaum Wärmeentwicklung
  • gute Leistungswerte
  • SLI / CrossFire 
  • Abschaltung bei Überhitzung
  • Status- /Temperaturanzeige über LEDs

Negativ

  • hoher Scheinverbrauch im StandBy

21.12.08 / rj

ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.