TweakPC



Alpenföhn Gletscherwasser 240 und 360 im Test (2/4)

Lieferumfang und Montage

Alpenföhn liefert zur Gletscherwasser Kompaktwasserkühlung ein großes Zubehörpaket, dieses umfasst:

  • Befüllte Alpenföhn Gletscherwasser
  • Zwei/Drei Alpenföhn WingBoost 3 ARGB Lüfter
  • Einbauanleitung
  • Montagezubehör für alle gängigen Sockel & 120-mm-Lüfter
  • Tube Thermal Grizzly Hydronaut
  • RGB-Empfänger mit SATA-Stromzufuhr
  • RGB-Fernbedienung
  • RGB-Weiche (4 x 3-Pin)
  • RGB-Anschlusskable für Mainboards (3-Pin/ Gigabyte Sync)
  • Lüfter PWM-Weiche ( 2- oder 3-Fach)
  • Logoplatten ( AMD, Thermal Grizzly, schwarz und durchsichtig)

Für die Montage der Alpenföhn Gletscherwasser sieht der Hersteller für alle Sockel ein hauseigenes Montagesystem vor.

 Für die Sockel AM3 sowie LGA1200/115x setzt Alpenföhn auf eine Mulitbackplate. Beim AM4-Sockel kommt die Retentionmodul-Backplate zum Einsatz. Diese wird mit Gewindebolzen  und Abstandshaltern mit dem Mainboard fixiert. An der eigentlichen Kühleinheit werden dann je nach Sockel die gewünschten Montagerahmen angebracht, Wärmeleitpaste auf den Prozessor aufgetragen und die Kühleinheit diagonal mit Gefühl festgezogen.

Die Montagerahmen können frei an der Pumpeneinheit montiert werden, so kann die Kühleinheit in alle vier Richtungen ausgerichtet werden.

Für den Radiator mit Lüftern sollte man in der Tiefe mindestens 52-mm Platz im Gehäuse haben. Für die Montage ist ein Schraubendreher hilfreich und die gute Anleitung hilft gerne weiter, wenn man nicht weiter weiß. Ein schönes Detail ist, dass Alpenföhn das Montagezubehör auch in schwarz gefärbt hat, so fällt es bei den meisten Mainboards nicht weiter auf.

Wie von Kompaktwasserkühlungen bekannt, bleiben auch mit der Gletscherwasser alle Arbeitsspeicherslots nach oben frei.

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.