TweakPC


Enermax LiqFusion 240 im Test - RGB-AIO-Wasserkühlung (3/5)

Lieferumfang

Geliefert wird die die Enermax LiqFusion 240 in einer schick designten Kartonage mit allerlei Infomaterial darauf. Im Inneren befindet sich dann neben dem sicher verpackten Kompaktwasserkühler das komplette Montagezubehör, eine Tube Wärmeleitpaste, Kühlflüssigkeit zum Nachfüllen sowie zwei 2 T.B. RGB-Lüfter die zusammen mit dem CPU-Block für RGB-Spaß im PC sorgen sollen. Auch ein RGB-Taster, ein Lüfter-Y-Kabel, eine RGB-Weiche, ein Stromkabel für RGB, ein Molex-Adapter und ein Verlängerungskabel für die Pumpe sind im Set. Abschließend finden sich neben einer Bedienungsanleitung auch noch zwei Klettverschluss-Kabelbinder von Enermax im Zubehörpaket.

Die Montage

Im Test wird die Enermax LiqFusion 240 auf einem 1151-/AM3+ -System montiert. Enermax hat sich dabei für eine Multibackplate für alle gängigen Desktop-Sockel entschieden. Die Montageschritte sind sowohl bei AMD als auch bei Intel identisch, es werden nur jeweils andere Bohrungen verwendet. Die Multibackplate wird dabei mit vier Schrauben, Unterlagscheiben sowie den Metallabstandshaltern mit dem Mainboard verschraubt und mit Gefühl von hinten festgezogen. Auf diese vier Abstandshalter wird dann ein zweiter Metallmontagerahmen mit vier Schrauben fixiert. Je ob Intel oder AMD-Sockel werden hier die entsprechenden Bohrungen genutzt. Der Montagebügel an der Kühleinheit ist fest fixiert, hier muss nichts weiter gemacht werden, als ihn entsprechend auf der CPU zu positionieren und ihn dann festzuziehen. Ein großer Vorteil und sehr gut gelöst. Vorher natürlich nicht die Wärmeleitpaste vergessen.

Die Lüfter sind jeweils mit vier Schrauben am Radiator fixiert. Aufgefallen ist uns bei der Montage, das durch den relativ ausladenden Montagrahmen es je nach Mainboard zu Problemen mit den Bauteilen bzw. Kühlern um den CPU-Sockel kommen kann. Somit ließe sich die Kühlung nicht richtig montieren.

Wie auch bei den meisten anderen Kompaktwasserkühlungen bleiben die Arbeitsspeicherplätze frei, hohem Arbeitsspeicher sind somit keine Grenzen gesetzt.

Weiterhin sollte man darauf achten, dass für die RGB-Beleuchtung relativ viele Kabel benötigt werden. Diese müssen verstaut und ordentlich verleget werden, sonst wird aus dem Optik-Highlight gleich ein RGB-Kabelsalat.

Für Anfänger ist die reine Montage, abseits der Verkabelung für RGB einfach durchzuführen. Ansonsten hilft die gut bebilderte Anleitung weiter. Ein einfacher Schraubendreher sowie 10-15 Minuten sollten an Zeit eingeplant werden.

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved