TweakPC



Vernetzte Ampeln in den USA gehackt

Dienstag, 26. Aug. 2014 11:03 - [tj] - Quelle: heise.de

In den USA wurde ein Hack auf ein vernetztes Ampelsystem durchgeführt. Die Systeme sind oftmals kaum geschützt.

Mit offizieller Erlaubnis der zuständigen Behörde hat ein Forscherteam einen Angriff auf ein vernetztes Ampelsystem im US-Bundesstaat Michigan durchgeführt. Die Ampeln konnten mittels Funktechnik aus der Ferne manipuliert werden. Die Forscher zeigten damit deutliche Sicherheitslücken beim Betrieb der Anlage auf und warnten, das ein ähnliches Szenario auch bei vielen anderen Anlagen denkbar sei.

Die Forscher nutzten dabei vor allem drei Sicherheitslücken im System aus. Zum einen unverschlüsselte Funkverbindungen für die Datenübertragung, die Verwendung von Standardpasswörtern, die schon im Internetkursieren, sowie leicht angreifbare Wartungszugänge.

Bei dem Angriff zeigten die Forscher, dass auf technischer Seite ein einfacher Computer mit einem Funksender für die von den Ampeln genutzte Frequenz ausreicht, um das unverschlüsselte Netzwerk zu attackieren. Die Schwachstelle sei dabei nicht im Systems selbst zu suchen, sondern beim Betrieb mit fehlendem Sicherheitsbewusstsein.

Unfälle lassen sich über den erzielten Zugriff übrigens nicht erzeugen. Die Rot-Grün-Schaltung der Ampeln scheint ein eigenständiges System darzustellen., Allerdings könnte Angreifer beispielsweise den Verkehrsfluss stören und Staus auslösen. Weniger gehässige Zeitgenossen könnten sich eine grüne Welle hacken.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.