TweakPC



ARLT Whisper BTO SSD mit Ryzen 5 2400G im Test (6/6)

Fazit

Dass sich mit den neuen Ryzen APUs tolle Konfigurationen ohne Grafikkarte bauen lassen, hatten wir ja schon in unserem Test der APUs dargelegt, denn die Grafikeinheit der Prozessoren ist überraschen leistungsstark. Gleiches gilt daher natürlich auch für den ARLT Whisper BTO SSD, der grob auch den Konfigurationen entspricht, die wir beim CPU-Test genutzt haben.

Die Office-Performance des PCs liegt auf gutem Niveau und reicht für nahezu alle Anwendungen aus. Außer bei anspruchsvolleren Grafikanwendungen wird man am ARLT Whisper BTO SSD kaum etwas auszusetzen haben. Wenn es wirklich ans Eingemachte geht und Bildbearbeitung zum Einsatz kommt, sollte man eventuell überlegen, ein Upgrade auf 2x8 GB RAM in Betracht zu ziehen, weil 2x4 GB hier doch schnell an Grenzen stoßen.  Insbesondere da vom System noch bis zu 2 GB Speicher für die Grafik reserviert werden.

In Sachen Games performed der PC ebenfalls auf dem erwarteten Level. Ältere Games können von der verbauten APUs mittlerweile absolut problemlos auch in 1080p bewältigt werden, bei neueren grafisch sehr aufwendigen Titeln die Leistung aber schnell ins unspielbare abrechen kann. Hier muss eventuell auf 720p mit reduzierten Details zurückgefahren werden. Bei der Gaming-Performance bemerkt man zu einem kleinen Teil, das der PC nur 2666 MHz RAM nutzt im Gegensatz zu unserem 3200 MHz RAM, der von AMD für die Reviews der APUs bereitgestellt wurde. Der Ramtakt hat erheblichen Einfluss auf die FPS, so dass man mit dem 2666er RAM etwas Performance verliert. Wenn man den PC also öfters zum Spielen nutzen will, wäre hier ein Upgrade auf schnelleres RAM eine durchaus sinnvolle Option.

Damit ist aber auch fast der einzige Kritikpunkt am System gefallen, denn alle übrigen Komponenten, die ARLT hier nutzt, sind hochwertige Markenkomponenten in einer durchweg sinnvollen Konfiguration. ARLT verzichtet hier auf übermäßig teure Komponenten, die kaum mehr Leistung Bringen. So wird  zum Beispiel ein Einsteiger Mainboard von ASUS mit A320 Chipsatz verwendet, das aber auf ganzer Linie überzeigt. In der Performance ist es dank aktuellem BIOS und Treibern bei uns im Test mit der CPU teilweise sogar schneller als die teuren Modelle gewesen. Besonders gefallen hat uns hierbei auch das leistungsfähige BIOS/UEFI, das auch für Anfänger einfach zu bedienen ist und BIOS-Updates dank Online-Update so einfach wie nie macht. Diese Option wird derzeit nur von wenigen Mainboards unterstützt. Auch Dinge wie Schutz gegen Überspannungen an den externen Anschlüssen hinterlassen einen positiven Eindruck.

Die übrigen Komponenten wie SSD und HDD, sowie Netzteil stammen ebenfalls aus dem Einsteiger-Segment und verrichten gute Dienste. Die SSD ist ausreichend schnell, die Festplatte ebenso. Das Netzteil arbeitet Leise und mit seinen 350 Watt recht effizient. Dank der insgesamt leisen Lüfter im System ist der PC im normalen Betrieb kaum zu hören. Beim Gaming dreht der CPU-Kühler etwas auf und bringt etwas mehr Laustärke mit sich. Unangenehm wird der ARLT Whisper BTO SSD allerdings nie und macht seinem Namen damit alle Ehre.

Der ARLT Whisper BTO SSD ist wieder einmal ein typischer ARLT-PC in Whisper-Tradition. Wir konnten uns ja schon einige PCs aus der Serie anschauen und wenn sich ein roter Faden durch alle Modelle der Whisper-Serie zieht, dann das ARLT immer sehr auf die Laustärke achtet und auch bei Einseigermodellen, wie diesem PC hier, hochwertige Komponenten verbaut, an denen man Lange freude hat. No-Name Komponenten oder China-Böller-Netzteile haben wir bei ARLT bisher nicht gesehen. Ganz im Gegenteil alle Marken aus dem System wie Phanteks, ASUS, Toshiba, Crucial, Kingston und be quiet haben einen guten Ruf. 

Der Preis des ARLT Whisper BTO SSD liegt aktuell bei 649 Euro und damit etwas über den Preisen der Einzelteile. Dafür erhält man aber ein komplett zusammengebautes System mit Service und Garantie im Problemfall. Kunden im Süddeutschen Raum dürfen sich zudem über Vor-Ort-Service in den Filialen freuen, was im Notfall sicherlich angenehmer ist, als den PC einzuschicken. Den entsprechenden Aufpreis gegenüber den Einzelkomponenten kann man daher als gerechtfertigt ansehen, wenn man Wert auf diese Optionen legt.

Insgesamt ist der ARLT Whisper BTO SSD ein empfehlenswertes System, das demonstriert, dass ein PC heute auch auf eine Grafikkarte verzichten kann und trotzdem universell einsetzbar ist. Egal ob Office-Anwendungen oder Casual-Games, der PC hat es im Griff und natürlich kann er - was ja einer der größten Vorteile eines PC ist - später leicht aufgerüstet und verbessert werden.

Vorteile:

  • Gute und ausgewogene Office Performance
  • Sehr gute IGP-Performance, ausreichend für oft 30 FPS@1080p
  • Seht gute 1080p-Performance in Moba-Games
  • Guter VGA-Treiber (=Standard Radeon-Treiber)
  • Sehr leise im normalen Office-Betrieb
  • Nur Markenkomponenten verbaut
  • Sorgfältige Montage
  • 2 Jahre Garantie

Nachteile:

  • Standardkonfiguration alle RAM-Plätze belegt
  • 3200 MHz RAM würde etwas mehr GPU-Performance bringen

19.05.18 / rj



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.