TweakPC



be quiet! Pure Base 500 im Test (5/5)

Fazit

Mit dem Pure Base 500 wandert be quiet! in den Bereich der günstigeren Gehäuse und baut dort sein Programm aus. Neben dem Pure Base 600 gibt es nun noch ein weiteres günstigeres Gehäuse von be quiet!, dass einen guten Eindruck hinterlässt.

Optisch wagt man keine großen Sprünge, hat aber dennoch mit der abgewinkelten Front einen etwas anderen Look geschaffen und zusammen mit dem austauschbaren Top-Cover unterscheidet sich das Pure Base 500 doch schon deutlich von den bisherigen be quiet! Gehäusen. Auf RGB und anderen Schnick-Schnack muss man verzichten, bekommt dafür zum Preis von 70 bis etwa 85 Euro ein solide gebautes Gehäuse, das sich flexibel einsetzen lässt.

Der Focus liegt wie bei be quiet! üblich natürlich wieder einmal auf der Laustärke und mit den vorinstallieren Pure Wings Lüftern macht das Gehäuse hier auch einen guten Eindruck. Die wirkliche Überraschung beim Pure Base 500 ist das be quiet! dem geschlossen Top teilweise den Rücken kehrt und nun auch optionale Abdeckungen anbietet, wie man sie bereits bei einigen anderen Herstellern aber sehr selten in der Preisklasse des Pure Base 500 findet. Hier wird also das Thema Preis-Leistung ziemlich groß geschrieben.

Insgesamt präsentiert be quiet! mit dem Pure Base 500 ein Gehäuse, das definitiv eine Bereicherung des Angebots darstellt. Auch wenn bei dem Gehäuse viele Features der großen be quiet! Gehäuse, wie zum Beispiel die unglaubliche Flexibilität beim Umbau des Gehäuses fehlen, wird es angesichts des niedrigen Preises seine Freunde finden.

Die fehlenden Umbaumöglichkeiten haben aber auch ihre Vorteile. Am neuen Pure Base 500 gefällt uns nämlich besonders die klare Linie, die das Gehäuse gerade für Einsteiger interessant macht, hier weiß man sofort was wo hingehört und wie es zusammengesetzt wird. Eine Anleitung braucht man für das Pure Base 500 quasi nicht.

Vorteile:

  • nettes unauffälliges Design, gute Verarbeitung
  •  Dämmung und schalladsorbierende Luftschlitze
  • verschiedene Top-Cover
  • Netzteilblende mit guten Kabeldurchführung
  • attraktiver Preis

Nachteile:

  • kein USB 3.1, kein Typ-C-Port

16.9.19 / jrf/rj

Inhaltsverzeichnis:
[4] Einbau
[5] Fazit
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2022 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.