TweakPC



Test: Zotac GeForce RTX 2080 Ti AMP (2/7)

Zotac GeForce RTX 2080 Ti AMP im Detail

Zeigten sich die GeForce 10 Modelle bei Zotac noch mit sehr ähnlichen Kühlern zur Serie 9, die nur im Detail etwas verbessert wurden, so setzt der Hersteller bei den neuen GeForce RTX Karten auf komplett neue Kühler. Insbesondere die Lüfter und Abdeckung wurden dabei komplett verändert. Die neuen Karten wirken wesentlich weniger ?bullig? und etwas schlanker, obwohl sie immer noch echte Brocken sind. Die Zotac GeForce RTX 2080 Ti AMP ist 31 cm lang, 5 cm dick und 1185 Gramm schwer.



Der Kühler der neuen Zotac Karte besteht aber dennoch weiterhin aus zwei großen Lammelenkühlern, die nun über fünf und nicht mehr sechs dicke Kupferheatpipes verbunden sind. Vier davon laufen horizontal durch die beiden Kühlkörper, eine biegt sich in U-Form wieder in den linken Kühlkörper zurück, der über der GPU sitzt.

Auch der Kühler der neuen Generation bei Zotac besitzt wieder ein hohes Volumen und sehr viele Lammeln. Die Karte ist ein 3-Slot-Design, was es ermöglicht in der Karte einen gut 3 cm hohen Kühlkörper zu verbauen. Die Raumnutzung des Zotac Kühlers ist recht gut und unterliegt in etwa der gesamten Kartenlänge, bis auf etwa 3 cm in der Mitte, wo aufgrund der Biergung der Heatpipes keine Lamellen möglich sind.

Auffällig am Kühler der Zotac GeForce RTX 2080 Ti AMP ist der verlängerte Kühler, der über das PCB der Karte hinausragt. Der Kühler ist also länger als die eigentliche Karte. Solche Konstruktionen sieht man in letzter Zeit durchaus öfters, da die PCBs zum Teil immer kompakter werden, die Hersteller die Kühler aber nicht entsprechend schrumpfen wollen.

Die TDP der GeForce 2080 Ti ist mit 250 Watt für moderne Karten doch recht hoch, weshalb ein großer Kühler durchaus sinn ergibt. Entsprechend ist die Karte dann auch mit zwei 8-Pol-PCIe-Anschlüssen ausgestattet. Diese liegen wie so oft am Ende des PCB, sind aber nicht gedreht und besitzen deshalb einen umlaufenden Rahmen mit etwas Abstand für die Haltenasen der Stecker.

Da wo sich früher der SLI-Anschluss der GeForce karten befand, findet sich nun der deutlich breitere NVLink-Anschluss, der nur nur optisch breit ist, sondern auch eine wesentlich höhere Bandbreite bis zu 50 GB/s bietet.

Zotac verwendet für die neue Generation komplett neue Lüfter. Die Lüfte der alten Modelle sahen zwar mit ihrer exotischen Form extrem auffällig aus, galten aber gerade bei höheren Drehzahlen nicht als die leisesten. Die neuen Lüfter sind optisch wesentlich einfacher aufgebaut und nur noch mit sehr kleinen angehobenen Luftleitstreifen außen und innen versehen. Die drei 9 cm großen Lüfter drehen bis maximal 3200 UPM etwas langsamer als die des Vorgängers.

Das neue Slotblecht von Zotac ist um einiges schicker geworden und besitzt nun sogar einen Logo Aufdruck und eine Beschriftung der Anschlüsse. Der neue Standard ist hier klar der Displayport 1.4, wovon die Karte gleich 3 Stück liefert. Dazu gibt es noch einen HDMI-2.0b-Anschluss. Ganz unten Rechts verfügt die Karte zudem über einen USB-Type-C-Anschluss, der als VirtualLink für zukünftige VR-Headsets genutzt werden kann.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.