TweakPC



GeForce RTX 3000: Stabilitätsprobleme durch unzureichende Kondensatoren?

Dienstag, 29. Sep. 2020 10:15 - [ar] - Quelle: heise.de

Die neuesten Grafikkarten von Nvidia der GeForce RTX 3000 Serie sollen Probleme bei der GPU-Stromversorgung haben.

GeForce RTX 3000: Stabilitätsprobleme durch unzureichende Kondensatoren?

Die Berichte über Grafikkartenprobleme in Verbindung mit der GeForce-RTX-3000-Serie nehmen aktuell zu.

Wer eine der wenigen Grafikkarten der neuen RTX-3000-Serie ergattern konnte, kann sich nicht uneingeschränkt über die Grafikkarte freuen. Viele Early-Adopter klagen über Stabilitätsproblemen bei den Grafikkarten, was zu System- oder Programmabstürzen führen soll. Betroffen sind von dem Problem sowohl die Modelle der Founders-Edition als auch Custom-Modelle.

Als Ursache der Probleme werden die hohen Taktraten von über 2 GHz in Verbindung mit den Kondensatoren genannt. Die schnellen Last-Wechsel sowie hohen Anforderungen an die Kondensatoren um die Schwankungen auszugleichen. Während einige Hersteller auf Multi Layer Ceramic Capacitors, kurz MLCCs setzen, greifen andere wiederum vermehrt auf Panasonics POSCAPs (SP-CAPs) zurück.

EVGA hat bereits angekündigt, dass das Problem bei den eigenen Grafikkarten nicht vorkommen dürfte, da der Hersteller auf ein optimiertes System mit vier SP-CAPs und zehn MLCCs setzt. Die von Nvidia verlangten sechs SP-CAPs ohne MLCCS seien wohl nicht ausreichend für eine ausreichende Stromversorgung.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.