TweakPC


AMD Llano A8-3850 APU - Lynx Plattform im Test (2/15)

Die ersten APU Modelle und ihre inneren Werte

Zunächst plant AMD, zum Markstart vier APU-Modelle ins Rennen zu schicken. Interessenten müssen sich zunächst an eine neue Nomenklatur gewöhnen, denn die Benennugnen von AMDs APUs haben mit denen von Phenom II und Athlon II nichts mehr zu tun.

Alle Mainstream-APUs für den Desktop, die in den nächsten Tagen käuflich zu erwerben sein werden, beginnen mit dem Buchstaben A, gefolgt von einer Zahl: A8 oder A6. bei beiden handelt es sich um Quadcore Prozessoren, der Unterschied liegt in der Leistungsfähigkeit der Grafik. Die A8-Varianten verfügen über eine Radeon HD 6550D Grafik mit 400 Radeon Cores (Shadern) und einem Takt von 600 MHz. Die Readon HD 6530D Grafik der A6-Modelle ist etwas schwächer und bringt es auf 443 MHz für 320 Radeon Cores.

Grafikeinheiten AMD A8 und A6 APUs

Die dann folgende vierstellige Zahl ordnet die APU gemäß ihrer Leistung ein. Modelle, die auf xx50 enden, verfügen nicht über die AMD Turbo CORE Funktion und weisen eine maximale Wärmeverlustleitung (TDP) von 100 Watt auf.

AMD Llano A8 und A6 modelle

Endet die Bezeichung hingegen auf xx00, so gibt es einen Turbo. Diese Modelle takten auf den x86 Kernen jedoch aufgrund der um etwa ein Drittel geringeren TDP von 65 Watt generell niedriger. Der Turbo soll hier dafür sorgen, dass trotz der Sparsamkeit jedes Quäntchen Leistung verfügbar gemacht werden kann.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved