TweakPC



Corsair RMx 2018 mit 750 und 850 Watt im Test (10/10)

Fazit

Die RMx-Netzteile von Corsair waren bisher schon wirklich beliebt, aber einer der Knackpunkte bei den Modellen mit mit als 650 Watt war immer das doch recht wuchtige Gehäuse von 180 mm Länge, das gerade bei kompakten Micro-ATX oder gar Mini-ITX-PCs ein Problem war. Zusammen mit den modularen Kabeln wurde es da recht schnell eng im Gehäuse. Mit dem neuen 2018er Modell des RMx in der Wattklasse von 750 und 850 Watt ist das Geschichte. mit den nun 160 mm Gehäusen passen beide Modelle erheblich besser in kleine Gehäuse.

Obendrauf und das ist das Besondere, hat Corsair die beiden Modelle nicht nur kleiner, sondern auch wieder etwas besser gemacht. Die Effizienz der neuen Modelle kann sich klar gegenüber den alten Versionen verbessern, so dass wir nun nicht mehr nur einfach ein Gold-Modell vorliegen haben, sondern sogar eines, das im Bereich unter 40% Effizienz aus der Platinum-Klasse erreicht. Die beste Effizienz wird bei etwa 30-40% erreicht und liegt bei 92.7% bzw. 92.8 %. Beide Netzteile erzielen damit über 90 % Effizienz in einem sehr breiten Bereich von etwa 15 bis 100% Last. Damit sind sie für Gold-Netzteile sogar Effizienter als sie sein müssten.

Die gute Effizienz ist aber nicht der einzige Pluspunkt beim RMx 2018. Die beiden neuen Versionen leisten sich eine wirklich makellose Durchfahrt bei unseren Test im Bereich Holdup, Timings und Housekeeping, die insbesondere wichtig für die Kompatibilität sind.

Erneut auf erstaunlichem Niveau für die Mittelklasse sind die Ripple und Noise Werte, die im absoluten Top-Bereich auf allen Spannungen um 10-15 mV liegen. Corsair erreicht das zwar nur durch zusätzliche Kondensatoren in den Kabeln, aber wen die dadurch etwas steiferen Kabel nicht stören erhält hier dafür top Ausgangsspannungen. Diese sind übrigens auch in der Regulation äußerst stabil, so dass das neue RMX auf eine Regulation von unter 0,8% kommt. Damit erreicht man zwar nicht ganz die Top-Klasse unter 0,5%, befindet sich aber im absolut oberen Bereich.

Die Schutzschaltungen des Netzteils arbeiten bis auf eine kleine Ausnahme auch einwandfrei. Die OCP schaltet souverän ab, wobei auch die Spannungen dabei bis zum Ende stabil bleiben. Kurzfristige Überlastungen steckt das Modell also locker weg. Einzig die SCP auf der 5V-Leitung fanden wir in unserm Test etwas zu träge. 

Dafür bietet das Netzteil auf der anderen Seite wieder eine sehr angenehme Geräuschkulisse und ist im unteren Lastbereich dank der ZeroRPM-Lüftersteuerung nicht zu hören. Und selbst unter Vollast befindet man sich mit Drehzahlen unter 1000 UPM noch in einem sehr angenehmen Bereich, auch wenn das mit etwas höheren Temperaturen im Inneren einher geht.

Insgesamt können die neuen RMx 2018 Modelle von Corsair in vielen Bereichen Punkten. Da wären die ausgereifte Technik, sehr gute Effizienz, eine Top-Performance im Bereich der Spannungsqualität und Timings und nicht zu vergessen Ausstattung mit vielen Kabeln und einem ansehnlichen 2 cm kleineren Gehäuse.

Wem die alte Corsair RMx-Serie schon gefallen hat, der kann bedenkenlos auch zu neuen greifen, die insgesamt wieder ein stück besser und kompakter geworden ist.

Vorteile

  • Sehr gute Effizienz über Gold-Level (insbesondere 230V)
  • Makellose Holdup-Time,Timing, Housekeeping
  • Hervorragende Ripple-Noise-Werte
  • Sehr gute Spannungsregulation < 0.8 %
  • 10 Jahre Herstellergarantie
  • Guter Preis
  • Schönes Design und Gehäuse
  • Schöne schwarze blickdichte Sleeves

Nachteile

  • SCP Schutzschaltung 5V könnte etwas empfindlicher sein.
  • Kabel am Anschluss wegen Kondensatoren steif

28.5.18 / rj

ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.