TweakPC



Day Z: Mod-Erfinder hat bisher nur einen Kill

Freitag, 16. Nov. 2012 10:35 - [tj] - Quelle: kotaku.com

Der Day-Z-Gründer Rocket hat eigenen Angaben zufolge bisher nur einen Kill in Day Z aufzuweisen.

Day Z ist ein Töten und getötet werden, bei dem nicht wenige Spieler einen extrem losen Zeigefinger aufweisen, doch nicht so der Mod-Erfinder Dean Rocket Hall. Wie dieser gegenüber Kotaku zu Protokoll gab, habe er bisher erst einen Spieler in Day Z ins Jenseits befördert.

Rocket war demnach mit einer größeren Gruppe Spielern am Airfield unterwegs, als er einen vermutlich neuen Spieler traf, der in den Weiten der Welt herumzuirren schien. Man habe dem Spieler zugerufen, doch als dieser die Gruppe sah, suchte er das Weite. Rocket habe einen Warnschuss abgeben wollen, aber immer weiter geschossen, bis ihm der Server eine Kill-Bestätigung meldete.

"Ich kämpfte mit mir und versuchte zu verstehen warum. Ich tat es wohl aus einer morbiden Neugier heraus. Ich würde nicht sagen, dass ich geschockt war - letztendlich ist es nur ein Spiel, aber es ergab für mich keinen Sinn."
Verwandte Testberichte, News, Kommentare
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2022 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.