TweakPC



Apple macOS 10.12 Sierra geht gegen Malware vor

Donnerstag, 16. Jun. 2016 07:22 - [ar] - Quelle: 9to5mac.com

Apple hat auf der eigenen Entwicklerkonferenz WWDC das neue macOS 10.12 Sierra angekündigt, welche auch über einen verbesserten Malwareschutz verfügen soll.

Die kommende Betriebssystemversion macOS 10.12 für Apple Notebooks und Desktop-PCs wird künftig keine Ausnahmen mehr bei unsignierten Apps zulassen. Apple geht damit gegen die wohl größte Sicherheitslücke des eigenen Desktop-Betriebssystems vor. Programme können dann entweder direkt aus dem App-Store bezogen werden oder von zugelassenen Entwicklern.

Unsignierte Apps soll macOS 10.12 allerdings weiterhin ausführen können, es soll nur nicht mehr möglich sein, diese Einstellung generell zu erlauben. Nutzer müssen über das Kontextmenü einer unsignierten App diese speziell mit "Öffnen" manuell starten.

Die zweite Änderung zum Schutz von Malware bei macOS 10.12 aka Sierra soll für den Anwender überhaupt nicht sichtbar sein. Unsignierte Apps könnten zwar weiterhin im Anwendungsordner angezeigt werden, vom Betriebssystem werden diese allerdings in einen zufälligen Ordner verschoben, was Repacking-Angriffe effektiv verhindern soll.

Apple macOS 10.12 Sierra geht gegen Malware vor
(Bild: Das neue macOS 10.12 Sierra)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.