TweakPC



Nvidia: Quadro P6000 und P5000 - GP102-GPU im Vollausbau

Dienstag, 26. Jul. 2016 08:19 - [tj]

Nvidia hat die Profikarten Quadro P6000 und P5000 angekündigt. Technische Basis ist die GP102-GPU im Vollausbau.

Nun geht es bei Nvidia Schritt auf Schritt. Nach der Ankündigung der Titan X Rev.2 auf Basis der GP102-GPU folgt nun auch die Ankündigung der Profikarten Quadro P6000 die ebenfalls auf der GP102-GPU basieren wird. Im Gegensatz zur Titan X Rev.2, die Nvidia mit lediglich 3.584 aktiven Shadern ins Rennen schicken wird, soll Nvidias Profikarte die GP102-GPU im Vollausbau - also mit 3.840 Shader - erhalten. Zudem wird der Speicherausbau größer ausfallen. Während die Titan X sich mit zwölf Gigabyte GDDR5X-Speicher begnügen muss, erhält die Quadro P6000 bis zu 24 Gigabyte GDDR5X-Speicher.

Unklar sind bisher die Taktraten, die aber in einem ähnlichen Gebiet wie bei der Titan X Rev.2 liegen dürften, also bei etwa 1400 MHz im Standardtakt. Die Quadro P6000 wird ebenso wie die Titan X Rev.2 nur 1/32 Double-Precision-Rechenleistung aufweisen, so dass sich die GP102-Modelle nur sehr bedingt für High-Performance-Computing (HPC) eigenen werden. Hierfür scheint Nvidia ausschließlich die Computing-Boards auf Basis der GP100-GPU vorgesehen zu haben. Im Gegenzug punkten die GP102-Modelle aber mit einer guten INT8-Leistung, so dass sich die Karten auf Basis der GP102-GPU für Deep-Learning-Anwendungen eignen.

Während es sich bei der Quadro P6000 somit quasi um eine Titan X Rev.2 mit verdoppeltem Speicher (und Vollausbau) handelt, kann die Quadro P5000 auf Basis der GP104-GPU mit 16 Gigabyte GDDR5X-Speicher als GeForce GTX 1080 mit verdoppeltem Speicher aufgefasst werden.

Nvidia: Quadro P6000 und P5000 - GP102-GPU im Vollausbau
(Bild: Quadro P6000 auf GP102-Basis)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.