TweakPC



PokÚmon Go: Den Haag reicht Klage gegen Entwickler ein

Dienstag, 04. Okt. 2016 15:22 - [tj] - Quelle: theguardian.com

Die niederländische Stadt Den Haag hat wegen PokÚmon Go eine Klage gegen Niantic eingereicht.

Nachdem das Entwicklerstudio Niantic bisher nicht auf eine Kontaktaufnahme der niederländischen Hauptstadt Den Haag reagiert hat, hat diese nun eine Klage gegen die Pokémon-Go-Macher eingereicht. Hintergrund sind unter anderem Pokémons, die in geschützten Dünen platziert sind. Mit der Klage möchte die Stadt nun erreichen, dass in den geschützten Dünen des Strandes im Den Haager Stadtteil Kijkduin keine Pokémons mehr gefunden werden können.

Darüber hinaus möchte die Stadt erreichen, dass ab 23:00 Uhr abends bis 7:00 Uhr morgens generell keine Pokémons im  Stadtgebiet auftauchen. Zwar wolle man die Pokémons nicht gänzlich aus der Stadt verbannen, allerdings sei es das Ziel, dass Anwohner ruhiger leben können und Schäden an geschützten Orten verhindert werden. Die Klage soll am 11. Oktober vor Gericht verhandelt werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass Pokémons an unpassenden Orten auftauchen. Zuvor waren diese bereits im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau sowie am Holocaust-Denkmal in Berlin zu finden. Mittlerweile hat Niantic diese sensiblen Orte als Fundorte im Spiel deaktiviert.

PokÚmon Go: Den Haag reicht Klage gegen Entwickler ein

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.