TweakPC



MSI mit selbst reinigenden Grafikkarten-Lüftern

Dienstag, 06. Sep. 2011 19:59 - [ar] - Quelle: MSI

Da viele PC-Nutzer zu selten die Lüfter ihrer Grafikkarten entstauben, was natürlich die Lebensdauer reduziert, hat MSI nun selbst reinigende Modelle entwickelt.

Die dabei verwendete Technik ist so einfach wie genial. Der Lüfter dreht nach dem Start des PCs 30 Sekunden in die entgegengesetzte Richtung und pustet den sich angesammelten Staub von den Lüftern.

Nach den ersten 30 Sekunden fängt der Lüfter dann an in seine normal vorgesehene Richtung zu drehen und die Grafikkarte mit Frischluft zu versorgen.

Da in den ersten 30 Sekunden nach PC-Start meist sowieso noch keine Last auf der Grafikkarte anliegt, kann es quasi nicht passieren, dass die Grafikkarte in dieser Zeit überhitzt. Erst müsste eine Grafik intensive Anwendung gestartet werden und der Chip sich massiv aufheizen, bevor man in kritische Bereiche für den Kern kommen würde.

MSI mit selbst reinigenden Grafikkarten-Lüftern

Bislang ist erst eine Grafikkarte mit diesem neuen Verfahren ausgestattet worden, die N580GTX Lightning Xtreme Edition. Hier soll der Unterschied zwischen einem verdreckten und einer sauberen Lüfter bei bis zu 15 Grad Celsius liegen. Ob sich dieses Verfahren durchsetzen wird und auch wirklich die händische Reinigung der Komponenten gänzlich zu Nichte macht, bleibt abzuwarten. Gerade weil der von den Lüftern der Grafikkarte abgestoßene Staub sich trotzdem im Gehäuse sammelt und keinesfalls abtransportiert wird.
Verwandte Testberichte, News, Kommentare
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2022 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.