TweakPC



US-Infrastruktur: Hacker erpressen 5 Millionen US-Dollar Lösegeld

Freitag, 14. Mai. 2021 18:45 - [ar] - Quelle: ict-channel.com

Durch einen groß angelegten Cyberangriff auf einen Betreiber einer Benzin-Pipeline in den USA konnten die Kriminellen rund fünf Millionen US-Dollar Lösegeld erpressen.

US-Infrastruktur: Hacker erpressen 5 Millionen US-Dollar Lösegeld

Mit einem großangelegten Cyberangriff auf "Colonial Pipeline" mit der Ransomware "Darkside" ist es den Betrügern gelungen rund fünf Millionen US-Dollar Lösegeld zu erpressen.

Der Betreiber musste sein komplettes IT-System herunterfahren, weshalb der Betrieb der Pipeline über mehrere Tage nicht möglich war. Erst Mitte dieser Woche konnten die Anlagen wieder hochgefahren werden, auch wenn die volle Transportkapazität noch nicht erreicht wird.

Entgegen den Empfehlungen des FBIs soll das geforderte Lösegeld von fünf Millionen US-Dollar in Kryptowährungen bereit wenige Stunden nach dem Angriff von "Colonial Pipeline" gezahlt worden sein. Weil die Herstellung der Systeme mit dem dafür vorgesehen Tool allerdings nur sehr schleppend funktionierte, soll das Unternehmen für die Wiederherstellung des Systems wohl doch eigene Backups genutzt haben.

Künftig sollen in den USA bessere Notfallpläne für Cyberangriffe dieser Art auf die Infrastruktur ausgearbeitet werden.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.